Wenn der Käsebrunnen überquillt

Humor: Die Straße in Sindelfingen, mit der alles Käse ist

  • img
    Käsbrünnlestraße KRZ-Foto:

Artikel vom 01. Juni 2018 - 17:49

Preisfrage: Weshalb heißt die Käsbrünnlestraße in Sindelfingen wie sie heißt? Zugegeben, wir wissen es nicht. Könnte aber gut sein, dass sie den Namen trägt, weil mit dieser Straße alles Käse ist. Sie gibt unter den Pneus der Pkw nach wie ein Stück Käse zwischen den Kiemen. Und weil die Käsbrünnlestraße eine Wellen- und Dellenstrecke ist, haben sich nach dem jüngsten Unwetter auch wieder alle Senken so mit Wasser gefüllt, dass die Entlein von der Schwippe daneben hinüberwatscheln und auf diesen Seen schwimmen könnten.

Vielleicht versinkt auch demnächst der erste Radler mit seinem Vorderrad in einer der Riefen und (Un-)Tiefen. Für so ein Abenteuer auf zwei Laufrädern muss man nicht zwingend einen Harakiri-Downhill-Parcours wählen. Die Käsbrünnlestraße tut es auch. Vielleicht bewirbt sich Sindelfingen mit dem Sträßle ja mal um einen Dritte-Welt-Preis. Klingt krude? Stimmt. Jenseits des Zauns auf den Daimler-Bereitstellungs-Parkplätzen glitzert die Erste Welt, die alte, die sündteure. Was für ein Kontrastprogramm. Möglicherweise hat sich das auch jener junge Mann gedacht, als er auf dieser Achterbahn kürzlich mit seinem Smart etwas zu ambitioniert unterwegs war und prompt rücklings auf dem Kopf gelandet ist.

Daimler will, so heißt es aus dem Sindelfinger Rathaus, diese Hubbelpiste partout nicht haben. Wieso eigentlich nicht? Klar, die haben jetzt zum Schlechtweg-Testen ihr Versuchsfeld in Immendingen. Aber so eine Rüttelstrecke direkt vor der Haustür hätte doch auch was. Da könnten die SUV-Ingenieure von der PC-Theorie weg die Geländegängigkeit in der Praxis ausprobieren. Oder gleich Amphibienfahrzeuge konstruieren.

Verwandte Artikel