El Camino spendet erneut 6000 Euro

Weltladen Dagersheim/Darmsheim unterstützt Schulprojekte in Afrika und Guatemala sowie die Organisation (I)ntact

  • img
    Trotz gesunkenem Umsatz war genug Geld für vier große Spendenschecks vorhanden Foto: red

Artikel vom 23. Mai 2018 - 18:54

DAGERSHEIM (red). Zufrieden zeigten sich die rund 35 Ehrenamtlichen des El Camino Eine-Welt-Ladens auf der Jahreshauptversammlung mit den Umsatzzahlen 2017, aber auch ein bisschen enttäuscht darüber, dass der Aufwärtstrend der letzten Jahre gestoppt scheint. Der Umsatz blieb rund 1200 Euro unter dem Vorjahresergebnis.

Trotzdem erlaubt es laut Pressebericht die Kassenlage auch in diesem Jahr wieder, 6000 Euro an drei Schulprojekte in Afrika und Guatemala und an (I)ntact - eine Organisation, die sich weltweit erfolgreich gegen die Beschneidung von Mädchen und Frauen einsetzt, zu spenden.

Fairer Handel steht für eine Weltwirtschaftsordnung ohne Ausbeutung und Umweltzerstörung auf der Basis partnerschaftlicher, langfristiger Handelsbeziehungen mit demokratisch organisierten Kleinproduzenten, heißt es weiter. Im Unterschied zu anderen Anbietern "fair gehandelter" Produkte, umfasse der Anspruch der Weltläden an den Fairen Handel alle, die an diesem Handel beteiligt sind: Produzenten, Importeure und Weltläden.

"Fairer Handel steht für eine nachhaltige Entwicklung und schafft neue Absatzmärkte für wirtschaftlich benachteiligte Kleinproduzenten. Er steht für transparente, langfristige Handelsbeziehungen, die auf Fairness und Respekt beruhen, für faire Preise die im Dialog zwischen den Handelspartnern festgelegt werden. Fairer Handel setzt auf Weiterbildung der Produzenten, lehnt ausbeuterischen Kinder- und Zwangsarbeit und Diskriminierung auf Grund von Geschlecht, Hautfarbe, Ethnie strikt ab. Fairer Handel fördert ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld, umweltfreundliche Anbaumethoden und Produktionsbedingungen", schreibt der Verein.

Produzenten und Kleinbauern müssen von ihrer Arbeit auskömmlich leben können und eine Perspektive für die Zukunft haben, die es ihnen erlaubt, ihre Kinder zur Schule zu schicken. "Bildung ist und bleibt der erste und wichtigste Schritt in eine bessere Zukunft. Und genau aus diesem Grund fördert der Weltladen in Dagersheim schon seit Jahren Schulen in Guatemala und Afrika."

Verwandte Artikel