Tierische Geburtstagsfeier: 50 Jahre Wildpark Pforzheim

  • img
    Im Wildpark Pforzheim können einheimische und andere winterharte Tiere in einer möglichst weitestgehend natürlichen Umgebung erlebt werden Fotos: Markus Zindl

Artikel vom 08. April 2018

PFORZHEIM (scu/red). Mit einem tierischen Festwochenende feiert der Wildpark in Pforzheim am übernächsten Wochenende, also am 21. und 22. April, seinen 50. Geburtstag.

Seit einem halben Jahrhundert bietet das 16,5 Hektar große Areal Lebensraum für über 400 zum Teil seltene Säugetiere, Fische, Frösche, Lurche und Vögel aus den verschiedensten Regionen unserer Erde. Er hat täglich von 7 bis 20 Uhr geöffnet. Lediglich der Streichelzoo und Kinderbauernhof werden bereits gegen 17 Uhr geschlossen. Sämtliche Gehege sind barrierefrei über das gut ausgebaute Wegenetz zu erreichen.

Für die kleinen Gäste steht ein Kinderbauernhof mit allerlei Getier bereit. Außerdem gibt es einen Streichelzoo mit Ziegen, Alpakas und Lamas, zwei große Erlebnisspielplätze, einen Kletterwisent im Eingangsbereich und ein Baumhaus mit Rutsche. Immer samstags, sonntags und feiertags um 10 und um 15 Uhr kann bei der Fischotterfütterung, um 14 Uhr bei der Fütterung der Luchse zugeschaut werden. Viele Tiere suchen außerdem den Kontakt zu den Kindern und dürfen mit Wildparkfutter gefüttert werden. Für Schulklassen, Unternehmen, Vereine und Wildparkbesucher besteht außerdem die Möglichkeit, sich im Waldklettergarten zwischen den Baumwipfeln einmal so richtig auszutoben.

Bei den Feierlichkeiten am kommenden Wochenende gibt es zahlreiche Highlights und bunte Programmpunkte für die Besucher. Am Samstag zwischen 11 und 17 Uhr und am Sonntag zwischen 12 und 18 Uhr warten beispielsweise der Clown Blaumann und der Kinderzirkus Sauseblau auf die kleinen Gäste. Spiel und Spaß gibt es mit der Jugendfeuerwehr Pforzheim, die auch eine Hüpfburg bereitstellt. Kinderschminken und Waffeln bieten die Juniorranger an. Einen Blick von oben über den Wildpark ermöglicht eine Hebebühne und im Waldklettergarten kann kostenlos die Seilbahn genutzt werden. Am Samstag ab 13 Uhr gibt es was auf die Ohren von der Penthouse Jazzband Pforzheim.

Am Sonntag blickt Pforzheims Oberbürgermeister Peter Boch gemeinsam mit weiteren Ehrengästen auf das vergangene halbe Jahrhundert im Tierpark zurück. Um 15 Uhr startet der "Wildpark Cup", das erste Pforzheimer Bällerennen, bei dem bunte Bälle durch den Wildpark rollen. Ab 16 Uhr gibt es Musik des Chores "TonArt".

Foto- und Malwettbewerbe

Aber nicht nur am kommenden Wochenende wird ausgelassen gefeiert. So gibt es bei beispielsweise einen Malwettbewerb für Kinder unter dem Motto "Dein Lieblingstier im Wildpark". Dabei können die Kunstwerke bis zum 30. April an folgende Mitmachadresse eingesendet werden: Wildpark, Schoferweg 106, 75175 Pforzheim. Ausgestellt werden die Bilder am Sonntag, 6. Mai, im Ewald-Steinle-Haus. Dort findet um 15 Uhr auch die Kür der schönsten Bilder statt. Den Gewinnern winkt ein kostenloser Kindergeburtstag im Wildpark.

Weiterhin gibt es auch einen Fotowettbewerb unter dem Motto "Unser Tierpark". Bis zum 28. Oktober können die Bilder per Mail an foto.wildpark@pforzheim.de gesendet oder auf Instagram unter dem Hashtag #piccontestwildparkpforzheim eingestellt werden. Die Auswahl der besten 13 Bilder folgt am Sonntag, 4. November, um 15 Uhr im Ewald-Steinle-Haus. Die ausgewählten Werke werden im kommenden Jahr in einem Jahreskalender verewigt.

Der Eintrittspreis entspricht dem zu lösenden Parkticket und wird über den Parkautomaten entrichtet. Drei Euro pro Auto fallen zwischen Montag und Freitag, fünf Euro pro Auto samstags, sonntags und feiertags an. Ein Tagesticket ergibt sich durch das Lösen von zwei Parkscheinen.

 

  Info: Geschichte des ParksAm 6. Juli 1968 feierte der Wildpark seine Eröffnung. Auf einer Fläche von zunächst gut drei Hektar waren verschiedene Huftier- und Wasservogelarten zu sehen, die auch heute noch zum Tierbestand zählen. 1969 erfolgte der Ausbau auf acht Hektar Fläche. Die aus Polen erworbenen Wisente erkor man zu Wappentieren des Wildparks. Unter anderem die Tierpatenschaften, die Kombination aus Wildpark und Klettergarten und die Junior-Ranger-Ausbildung locken heute jährlich rund 400 000 Besucher an.
Verwandte Artikel