Kampagne gegen Todesstrafe auch in Böblingen

Weltweiter Gedenktag

Artikel vom 28. November 2017 - 15:36

BÖBLINGEN (red). Der Welttag "Städte für das Leben - Städte gegen die Todesstrafe" ("Cities for Life), ist jährlich für den 30. November ausgerufen. Die Kampagne wurde von der italienischen Gemeinschaft Sant'Egidio ins Leben gerufenen und erinnert an die erste Abschaffung der Todesstrafe und Folter eines Staates (des Großherzogtums Toskana) im Jahr 1786. Auf Beschluss vom 7. November 2012 beteiligt sich auch die Stadt Böblingen an dieser Kampagne die durch die EU unterstützt wird, wie die Stadt in einer Pressemitteilung berichtet.Inzwischen wird diese auf allen Kontinenten von über 2000 Städten unterstützt. In Deutschland haben sich in den vergangenen 16 Jahren fast 200 Städte am Aktionstag durch Veranstaltungen beteiligt.

Mittlerweile haben 140 Staaten der Erde die Todesstrafe ganz abgeschafft oder wenden sie nicht mehr an, nur eine Minderheit von 58 Staaten übt diese Praxis noch aus. Ein Signal hat vor einigen Tagen Papst Franziskus gesetzt, indem er sich deutlich gegen die Todesstrafe ausgesprochen hat. Aus den Krisengebieten des Nahen Ostens sind steigende Vollstreckungszahlen zu registrieren, in der Türkei wird über eine Abstimmung im Parlament zur Wiedereinführung der Todesstrafe nachgedacht.

Verwandte Artikel