Von der Teestube bis zur Kreuzfahrt

Lebenshilfe Böblingen bietet ein umfangreiches Programm für Menschen mit Behinderung - großes Lob bei der Hauptversammlung

Artikel vom 11. Mai 2017 - 11:30

BÖBLINGEN (red). Bei der diesjährigen Hauptversammlung der Lebenshilfe Böblingen hat blickte der Vorsitzende Arno Henk auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück.

Henk berichtete über einen deutlichen Mitgliederzuwachs seit 2015. Um die deutlich gestiegene Nachfrage nach Angeboten in der offenen Behindertenhilfe stemmen zu können, baut der Verein stetig die Anzahl seiner Mitarbeiter aus. Ende 2016 beschäftigte die Lebenshilfe Böblingen zehn festangestellte und 15 befristete Mitarbeiter, jeweils drei Mitarbeiter im Rahmen des Bundesfreiwilligendienst (BFD) und des freiwilligen sozialen Jahres (FSJ), eine Auszubildende, eine Studentin der Dualen Hochschule Baden-Württemberg sowie über 150 ehrenamtliche Mitarbeiter. Der Verein verfügt über vier vereinseigene Kleinbusse, um für sämtliche Angebote auch entsprechende Fahrdienste anbieten zu können.

Das von der Geschäftsstellenleiterin Nicole Henk dargelegte Angebotsprogramm 2016 ließ laut Pressemitteilung alle Anwesenden staunen: Das stundenweise Angebot im Bereich der offenen Behindertenhilfe, das neben 156 Teestuben-Abenden und acht Kochkurs-Terminen vor allem auch ein umfangreiches Sport- und Bewegungsangebot bereit hält, hat mit 6423 Teilnehmern gegenüber dem Vorjahr um gut zwölf Prozent zugelegt.

Das Angebot im Rahmen Tagesbetreuung, wie Samstagsbetreuung für Kinder, Jugendliche und Behinderte, Ferienbetreuung für Kinder sowie Einzelbetreuung von Kindern und Erwachsenen hat mit 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr zugenommen. Dabei sei insbesondere die erfolgreiche Betreuung in den Sommerferien zu erwähnen, die inzwischen mit bis zu 60 betreuten Kindern pro Tag sowohl in den Spiel- und Sportwochen wie auch im Waldheim Tannenberg mit dem Alltag einer kleinen Sonderschule verglichen werden kann.

Auch die Anzahl an Freizeiten für Kinder und Erwachsene ist mit insgesamt 136 Tagen weiter angestiegen, wobei neben Freizeiten im vereinseigenen Zollhaus im Allgäu sich insbesondere Flugreisen, Kreuzfahrten sowie Reit- und Schlitten- beziehungsweise Skifreizeiten großer Beliebtheit erfreuen. Durchschnittlich wurden im vergangenen Jahr 15 Teilnehmer pro Freizeit gezählt, so dass der Verein rund 250 Teilnehmern einen behindertengerechten Urlaub ermöglichte.

Neben diesen vielseitigen Angeboten in der offenen Behindertenhilfe bietet der Verein seit einigen Jahren auch eine professionelle Schülerbetreuung inklusive Fahrdienst an sämtlichen Sonderschulen in Böblingen und Sindelfingen an, die mit bis zu 28 Anmeldungen pro Tag und Standort den Verein an seine logistischen Grenzen bringt.

Hinsichtlich der Eingliederungshilfe engagiert sich die Lebenshilfe Böblingen ebenfalls seit 2014. Waren es anfänglich vier bis sechs Kinder mit Behinderungen, die diese Hilfe in Anspruch nehmen konnten, waren es 2016 25 Kinder, die von sozialpädagogischen Fachkräften beziehungsweise Assistenzkräften des Vereins im Schulalltag begleitet werden. Seit September 2016 bietet der Verein auf Anfrage des Jugendamts zudem Eingliederungshilfe für Kinder mit seelischer Behinderung an.

Einhergehend mit dem stark gestiegenen Angebot des Vereins sind auch die Anforderungen an den Kassier gestiegen. Gerhard Vieser, der seit über 20 Jahren die finanziellen Geschicke des Vereins lenkt, sei es zu verdanken, dass der Verein ein positives Ergebnis aufweisen könne, in Zeiten sinkender Zuschüsse, Spendenbereitschaft und steigender Kosten sei dies alles andere als selbstverständlich. Mit großem Dank wurde Vieser ebenso einstimmig entlastet wie die übrigen Vorstandsmitglieder.

Somit war der Weg frei für die Neuwahl des kompletten Vorstandes, der sich nach jeweils einstimmiger Wahl wie folgt zusammensetzt: Arno Henk führt sein Amt als Vorsitzender weiter, Christina Schmid übernimmt den Posten der stellvertretenden Vorsitzenden, Gerhard Vieser bleibt für weitere drei Jahre im Amt als Kassier. Als Beisitzer wurden Jörg Ehlers, Stefan Faix, Andreas Hanikel, Martin Langlinderer, Dr. Maren Reimold sowie Christiane Schreiber gewählt. Angelika Medler und Albert Schmieder wurden für weitere drei Jahre als Kassenprüfer bestätigt.

Verwandte Artikel