Sonnenschein, Schnee und allerbeste Stimmung

Die Skiausfahrt der KREISZEITUNG in Kooperation mit dem Sportfachhändler Easy Sports und dem Reiseunternehmen Pflieger ist einmal mehr rundum gelungen

  • img
    Die Teilnehmer der vierten KRZ-Skisausfahrt nach Balderschwang haben einen perfekten Sonntag erlebt - passend dazu die Stimmung Fotos: Hamann

Zum vierten Mal hat die KREISZEITUNG in Kooperation mit dem Schönaicher Sportfachhändler Easy Sports am Sonntag eine Tagesskiausfahrt veranstaltet. Wie in den Vorjahren hieß das Ziel Balderschwang, das in zwei Reisebussen der Firma Pflieger angesteuert wurde. Rund 130 Mitreisende erlebten einen Ausflug vom Feinsten.

Artikel vom 13. März 2017 - 17:21

Von Dirk Hamann

BÖBLINGEN/BALDERSCHWANG. Schon als die zwei Reisebusse der Firma Pflieger morgens um kurz vort sechs vom Böblinger Silberweg in Richtung Balderschwang aufbrachen, hatten die Teilnehmer der Tagesskiausfahrt ihre ersten positiven Erlebnisse gesammelt. Der klare Himmel lieferte einen beeindruckenden Vollmond, die Organisatoren einen ersten besonderen Service: Alle Plätze in den beiden Bussen waren mit Namensschildchen versehen, Gruppen saßen so ganz stressfrei beieinander, Mitreisende, die alleine kamen, erhielten schon vorab einen passenden Nebensitzer zugeteilt. Und als bei unterwegs bei Sonnenaufgang endgültig klar war, dass der Sonntag sich wirklich anschickte, ein wolkenloser Sonnentag zu sein, war allen klar: Dieser Tag wird ein richtig feiner. Und er übertraf sogar alles, was man sich von ihm versprochen hatte.

Bunt Gemischt: Vom siebenjährigen Ron Mailänder aus Schönaich bis zum 85-jährigen Hellmut Rauh aus Böblingen - an der Ausfahrt hatten auch diesmal alle Generationen von Wintersportlern ihren Spaß. Und das nicht nur auf der Piste. Einige Wanderer waren fleißig unterwegs, um die Landschaft unter einem strahlend blauen Himmel zu genießen. Auch Manfred Beck nahm zusammen mit seiner Frau wie im Vorjahr die Wege Balderschwangs unter die Füße. "Wir waren ganz oben. Am Gipfelkreuz", berichtete er nachmittags stolz und beglückt. "Es war phantastisch!" Runter ging's für die beiden Böblinger schließlich mit dem Sessellift. "Das ist normalerweise nicht erlaubt, aber wir durften trotzdem", so Beck.

Perfekte Bedingungen: Sonnenschein, eine griffige Piste, die erst in den Mittagsstunden etwas weich wurde, überschaubarer Betrieb auf den Pisten: Die Teilnehmer der KRZ-Tagesskiausfahrt durften sich - wieder einmal - über perfekte Bedingungen freuen. "Das ist immer so, wenn Andrea Hamann eine Ausfahrt organisiert", verriet die Schönaicherin Gabi Heckerle, die seit vielen Jahren regelmäßig mit an Board ist, wenn die Easy-Sports-Inhaberin eine Ski-Tagestour auf die Beine stellt. "Das Wetter bestellen wir ja auch immer so. Warum soll's dann anders sein?", scherzte Andrea Hamann, die den ganzen Tag mit pinkfarbenen Helm-Überzug samt blinkendem Krönchen auf den Pisten unterwegs war, damit die Teilnehmer sie unterwegs erkennen und ansprechen konnten. "Und die gute Stimmung gibt's bei uns sowieso immer - weil auch immer nur nette Menschen mitkommen!"

Viel geboten: Um trotzdem ganz sicher zu sein, dass auch wirklich keiner der Teilnehmer zu kurz kommt oder Unzufriedenheit versprühen könnte, achtet Andrea Hamann bei Ausfahrten auf jedes Detail. Dazu gehört, dass sie die Busfahrer sofort zum festen Bestandteil der Gruppe erklärt - was in diesem Jahr neben Alex Hauk, der am Samstag Geburtstag hatte, auch Manol Micev genossen hat. "Wir sind mit dabei, gehören dazu und fühlen uns sehr wohl", freute sich Micev über einen für ihn rundum schönen Arbeitstag. "So wie hier hat man es nicht oft, wenn man im Dienst ist!" Damit die Busfahrer ganz stressfrei ihre vorgeschriebene 9-Stunden-Pause überbrücken durften und um den Teilnehmern die Wartezeit bis zur Abfahrt auf angenehmste Weise zu verkürzen, organisierte Andrea Hamann erneut einen kleinen Après Ski an den Bussen. Mit weißem Glühwein, kalten Getränken, Snacks und Party-Musik. Dazu gesellte sich ein Mann, der ebenfalls schon zum Inventar der Skiausfahrt nach Balderschwang gehört: Senner Anton Albrecht, der einen Hof in Buchenberg bei Kempten hat, und immer seine selbst hergestellten Käsesorten und Schnapsvariationen zum Probieren und Kauf anbietet. "Ich komme immer, wenn Andrea mich anruft. Sie hat immer eine tolle Gruppe beieinander, immer nette Leut'", erklärte er. "Und ja, lohnen tut's sich's für mich natürlich auch ein wenig."

Grillmeister: Die feste Verbindung zum Senner Anton Albrecht hat inzwischen weitere Blüten hervorgebracht. So hatte er diesmal eine Kollegin mit an seiner Seite, die die Teilnehmer unter anderem mit veganem Brot verwöhnte und positiv überraschte. Zudem stellte er einen Grill auf, auf dem von ihm selbst hergestellte Würstchen brutzelten und auf ihren hungrigen Verzehrer warteten. Grillschürze und -zange waren allerdings in Schönaicher Hand, den Part des Grillmeisters übernahm mit Stefan Milan ein Teilnehmer, der die Stunden zuvor noch auf dem Snowboard verbracht hatte. "Der Anton ist so ein netter Kerl, da habe ich ihm bei der letzten Ausfahrt spontan meine Hilfe angeboten", so Milan, der sich auch daheim gerne ehrenanmtlich als Helfer engagiert - bei der Freiwilligen Feuerwehr Schönaich. Wahrescheinlich darf Milan seinen Anton noch in diesem Jahr sogar einmal in Schönaich begrüßen - denn der wurde eingeladen, seine Produkte im Rahmen der geplanten Gwwerbe-Veranstaltungen des "Schönaicher Herbst" Ende September auf einem Stand anzubieten. "Wenn es geht, komme ich gerne", kündigte der freundliche Allgäuer sein Kommen schon einmal an.

Pistensausen: Das Pistensausen hat dieses Jahr in Balderschwang übrigens noch ein bisschen mehr Spaß gemacht, weil die Lift-Gesellschaft die Anstehzeiten verkürzte: Aus dem Schlepplift an der Westseite des Hochschelpen wurde seit Dezember die neue Hochschelpenbahn, ein schneller Sechsersessel. Höhere Kapazität, mehr Bequemlichkeit - viele der Skihasen aus dem Schwabenländle nutzten die schöne Piste. Aus dem Vorhaben, genau mit dieser modernen Bergbahn den Schwarzenberg-Bügellift zu ersetzen, ist leider geplatzt, so Balderschwang-Geschäftsführer Roland Januschowsky - ein Grundstückseigentümer hatte zu hohe Forderungen gestellt. Jetzt bleibt alles beim alten - vorerst. Erst einmal wird die Beschneiungsanlage ausgebaut. Damit Balderschwang seinem Ruf als Schneeloch weiter gerecht wird und dem nächsten weißen Ritt der KREISZEITUNG ins Allgäu nichts im Wege steht. Den darin waren sich Organisatorin Andrea Hamann wie die Teilnehmer auf der Heimfahrt sofort einig: 2018 wird eine Wiederholung des Events geben, einer fünten Auflage steht nichts im Wege.

Verwandte Artikel