Eine Lampe zur Geburt

Sindelfinger Familie übergibt Spende für die Kinderklinik

  • img
    Die neue LED-Lampe im Einsatz: Darüber freuen sich (v. li.) Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin Lea Giess, Chefarzt Prof. Dr. Manfred Teufel, leitender Oberarzt Dr. Gerald Nachtrodt, Diana Blößing mit Sohn Julius und Andreas Loibl, Geschäftsführer Netlog Network Logistix Foto: red

Artikel vom 07. Dezember 2016 - 07:00

BÖBLINGEN (red). Zum zweiten Mal innerhalb der letzen beiden Jahre unterstützt Familie Loibl die Neonatologie der Böblinger Klinik für Kinder- und Jugendmedizin mit einer großzügigen Spende: Jetzt freute sich das Team um Chefarzt Prof. Dr. Manfred Teufel und dem leitenden Oberarzt Dr. Gerald Nachtrodt über eine neue Phototherapielampe zur Behandlung der Neugeborenen-Gelbsucht im Wert von über 2000 Euro.

"Die neue LED-Technik ist dank der höheren spektralen Strahlungsleistung effizienter und aufgrund der geringen Wärmeentwicklung schonender für unsere kleinsten Patienten", erläutert der Chefarzt die Wirkungsweise. Im Böblinger Perinatalzentrum werden Jahr für Jahr bis zu 60 Frühchen mit einem Geburtsgewicht unter 1500 Gramm sowie rund 600 Neugeborene medizinisch und pflegerisch betreut.

Eines davon war vor zwei Jahren der Erstgeborene von Andreas Loibl und Diana Blößing, der unter der Geburt einen Sauerstoffmangel erlitt und mit dem Babynotarztwagen in die Neonatologie verlegt wurde. Nach zehn Tagen konnte Luis gesund die Heimreise antreten. "Der Antrieb für die erneute Spende ist weniger dramatisch, aber nicht weniger herzlich", erklärte Andreas Loibl, Geschäftsführer der Sindelfinger Netlog Network Logistix GmbH, bei der Übergabe. "Vor knapp fünf Monaten kam mit Julius unser zweiter Sohn in Böblingen zur Welt, diesmal mit Bilderbuchgeburt".

Verwandte Artikel