Kliniken: Radiologie wird vereint

In Böblingen und Leonberg

Artikel vom 07. August 2014 - 16:30

BÖBLINGEN/LEONBERG. Die beiden Kliniken für Radiologie und Nuklearmedizin in Böblingen und Leonberg kooperieren künftig als standortübergreifendes Fachzentrum. Das hat der Aufsichtsrat des Klinikums Sindelfingen-Böblingen in seiner vergangenen Sitzung beschlossen.

Dr. Jens Schneider, Chefarzt der Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin in Leonberg, wird zum 1. Dezember 2014 auch die Klinikleitung der Radiologie in Böblingen übertragen. Der Aufsichtsrat für die Krankenhäuser Leonberg und Herrenberg (Kreiskliniken Böblingen gGmbH) hatte dem bereits in seiner Sitzung Anfang Juli ebenfalls zugestimmt. Bei der Führung des neuen standortübergreifenden Zentrums für Radiologie Leonberg-Böblingen wird Dr. Schneider in den beiden Kliniken vor Ort jeweils durch eine ihm unterstellte ärztliche Leitung unterstützt. Der bisherige Chefarzt der Radiologie in Böblingen, Dr. Friedrich Ziegler, wird Ende November in den Ruhestand gehen.

Vorbild für die standortübergreifende Zentrumsstruktur ist laut Pressemitteilung das seit Mai etablierte Zentrum für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Böblingen-Leonberg. "Mit dem nun geschaffenen radiologischen Zentrum werden wir den Verbundgedanken weiter stärken, ohne einzelne Standorte zu schwächen oder die Versorgungsqualität einzuschränken", unterstrich der Aufsichtsratsvorsitzende Roland Bernhard.

Verwandte Artikel