"Bonbon" zu Vorkommnissen an der Eduard-Mörike-Schule

  • img

Artikel vom 02. August 2014 - 09:11

BÖBLINGEN (red/edi). In der KREISZEITUNG erscheint jeden Samstag eine Kolumne namens "Bonbons", in der lokale Thema humorvoll und pointiert aufgearbeitet werden. Die Vorkommnisse an der Böblinger Eduard-Mörike-Schule, die Blockadehaltung der Beteiligten und das kuriose "Wegkaufen" der Dienstagausgabe haben mit Humor nichts zu tun. Vielmehr geben sie der Redaktion Anlass für einen beißenden Kommentar. Hier der Beitrag in der heutigen Ausgabe:

 Die Bonbon-Spalte ist ein prima Ort, um einmal ganz lieb Danke zu sagen: diesmal in Richtung eines unbekannten Herren, der am Dienstagmorgen an verschiedenen Verkaufsstellen der Stadt die Tagesausgabe der KREISZEITUNG im Alleingang in den Status "ausverkauft" versetzt haben soll. Was den Mann zu dieser guten Tat bewogen hat? Stimmen die Gerüchte, dass er mit seinem Kaufrausch etwa versucht hat, den an diesem Tag erschienenen Artikel über die Vorkommnisse an der Eduard-Mörike-Schule (EMS) von potenzieller Leserschaft fern zu halten? Wir wissen es nicht. Laden unseren Umsatzsteigerer aber gerne zu einem Interview ein, in dem er uns die Beweggründe für sein Handeln erläutern darf. Unter einer Bedingung allerdings. Die Antwort, "ich kann dazu nichts sagen", die uns bei unserer Recherchearbeit im Fall der EMS immer wieder gegeben wird, haben wir so langsam über und möchten wir in so einem Gespräch nicht haben. Mit einer ehrlicheren Auskunft in Form von "ich will dazu nichts sagen" oder "ich darf dazu nichts sagen" würden wir uns derweil inzwischen ja schon zufrieden geben. Zumindest fast.

   Was wir aber auf keinen Fall machen werden: Uns einen Maulkorb umbinden. Auch wenn wir gleich massiv unter anwaltlichen Beschuss geraten. Dies bestärkt uns eher in der Wühlarbeit nach den Hintergründen und Zusammenhängen mit anderen Schulen und Lehrern. Die geeignete, nicht justitiable Sprachregelung, das versprechen wir, bekommen wir auch noch hin.

Verwandte Artikel