70 Roboter hinter sich gelassen

Team des Böblinger Otto-Hahn-Gymnasiums holt sechsten Platz bei der World Robot Olympiad (WRO) - Erstes deutsches Team unter Top Ten

  • img
    Konzentration vor dem Wettbewerb: Das deutsche Team des Böblinger Otto-Hahn-Gymnasiums in Jakarata Foto: red

Artikel vom 27. November 2013 - 16:18

BÖBLINGEN (red). . Das Team RoBoss des Otto-Hahn-Gymnasiums hat beim Finale der World Robot Olympiad 2013 in Jakarta den sechsten Platz belegt. Die drei 14-jährigen Schüler aus Gärtringen haben damit 70 der 76 weltweit besten Teams in der Kategorie Junior hinter sich gelassen.

Die drei Neuntklässler Chris Vogt, Colin Geuder und Nils Niemann hatten, wie berichtet, zunächst beim regionalen Wettbewerb in Böblingen und dann beim Deutschlandfinale in Dortmund den jeweils ersten Platz belegt. Sie qualifizierten sich damit für das Weltfinale, das vom 15. bis 17. November im indonesischen Jakarta stattfand.

Die WRO ist vor allem durch die starke Präsenz der asiatischen und arabischen Länder geprägt, die bisher immer die Gewinnerliste dominierten. Somit hatte das Böblinger RoBoss nur den Anspruch, "wenigstens in die obere Hälfte der Gesamtplatzierung zu gelangen", heißt es in einer Pressemitteilung.

Dass sie es dann doch auf den erstaunlichen sechsten Platz geschafft haben, sei der Überraschungsaufgabe zu verdanken, die neben RoBoss nur wenige andere Teams so kurzfristig lösen konnten.

Zum Finale der 16 besten Teams wurde die Aufgabe sogar noch verschärft. Die Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums schafften es dennoch, den sechsten Platz aus der Vorrunde zu halten. Die Gärtringer sind damit das erste deutsche Team, das es in die Top-Ten der Regular Category der WRO geschafft hat.

Die World Robot Olympiad (WRO) ist ein internationaler Wettbewerb, um Jugendliche für Technik zu begeistern. Hierbei gilt es, eine vorgegebene Aufgabenstellung mit Hilfe von Lego-Mindstorms Robotern zu lösen. An diesem Wettbewerb nahmen in diesem Jahr rund 17 000 Teams aus 39 Ländern in sechs Kategorien teil. Das Thema war dieses Jahr "UNESCO Weltkulturerbe" und das Gastgeberland Indonesien. Entsprechend musste in der Junior Kategorie ein Roboter entwickelt werden, der symbolisch eine Statue der 1200 Jahre alten buddhistischen Tempelanlage Borobudur zur Restaurierung bringt. Das Finale 2014 wird in Moskau stattfinden.

Internet: Blog des Teams RoBoss: http://roboss.blog.de, Internationale Web-Site: http://www.wro2013.org, deutsche Seite zur WRO: http://worldrobotolympiad.de

Verwandte Artikel