Lego-Experten in Indonesien am Start

Drei Schüler des Böblinger Otto-Hahn-Gymnasiums treten beim Weltfinale der World Robot Olympiad an

  • img
    Nils Niemann, Colin Geuder und Chris Vogt (v. li.): Bereit fürs Weltfinale in Jakarta Foto: Winkler

Von Julia Schuler

Artikel vom 13. November 2013 - 16:48

BÖBLINGEN. Vor wenigen Monaten waren Nils Niemann, Colin Geuder und Chris Vogt noch ganz normale Schüler am Böblinger Otto-Hahn-Gymnasium. Heute sind die Achtklässler gefeierte Sieger von Regional- und Bundesfinale der World Robot Olympiad WRO, dem Kräftemessen der Lego-Roboter. Mit ihrem Roboter "RoBoss" sind sie die besten Roboteringenieure Deutschlands in der Junior-Altersklasse von 13 bis 15 Jahren. Der Sieg im Bundesfinale, das im Juni in Dortmund stattfand, bescherte dem Trio die Startberechtigung zum WRO-Weltfinale in Jakarta, Indonesien.

Nun sind die drei Jungs von Stuttgart über Amsterdam und Kuala Lumpur nach Jakarta geflogen, wo ab dem heutigen Donnerstag das Finale stattfindet. Die Grundaufgabe ist auf Regional-, Bundes- und internationaler Ebene die gleiche: Der Roboter muss sich eine Brücke bauen, über die er anschließend fährt, um ein Legomännchen aus einem Legoturm zu befreien. Zum Schluss muss er eine vorgegebene Spur entlang fahren. Hinzu kommt in Jakata eine Zusatzaufgabe, die erst am Tag der Veranstaltung bekannt gegeben wird.

Nachdem Nils, Colin und Chris die Herbstferien nutzten, um ihren RoBoss sicherer und stabiler zu machen und Kleinigkeiten zu verbessern, freuen sie sich schon sehr auf die neue Herausforderung und den Kontakt mit Gleichaltrigen aus 40Ländern. Doch mit einem Sieg in Jakarta rechnen sie nicht. "Vor allem in asiatischen Ländern wird die WRO viel stärker gepusht, auch vom Staat. Die Förderung ist eine ganz andere und damit auch die Fähigkeiten der Jugendlichen", erläutert Olaf Niemann, Vater von Nils. "Ein Beispiel: Während unsere Jungs ihren Roboter in einer halben Stunde aus lauter Einzelteilen zusammenbauen, brauchen die Chinesen nur zehn Minuten!"

Regional wurde der Wettbewerb von IBM, auf Bundesebene vom Verein "Technik begeistert" finanziell unterstützt. Auf dem Weg nach Jakarta fanden die drei Jungs Unterstützung - unter anderem beteiligten sich einige Sponsoren an den Reisekosten, auch die Bürgerstiftung Böblingen steuerte einen Betrag zur Kostendeckung bei.

Wer ebenfalls Interesse am Roboter-Basteln entdeckt hat, kann schon 2014 bei der WRO mitmachen. Das nächste Regionalfinale findet am 17. Mai in Böblingen stattfinden. Und keine Angst: Auch die drei Jungs aus dem Otto-Hahn-Gymnasium hatten keine Vorkenntnisse und haben sich das nötige technische Wissen selbst beigebracht. "Man kann sich da ganz gut reinarbeiten," so Colin Geuder, "Und Lego bauen lernt man nur durch Lego bauen!"

Verwandte Artikel