Führung besteht Feuertaufe im ersten Jahr

Neuer Kommandant berichtet auf Hauptversammlung der Aidlinger Wehr über erfolgreiche Arbeit

  • img
    Auf der Hauptversammlung der Aidlinger Feuerwehr stellten sich die Geehrten und Beförderten zum Erinnerungsbild mit Bürgermeister Ekkehard Fauth (Mitte) zusammen, der als einziger keine Ausgehuniform trägt Foto: red

Artikel vom 23. Januar 2020 - 17:36

AIDLINGEN (red). Unter dem Motto "Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er ist" eröffnete Kommandant Andreas Bauer die diesjährige Hauptversammlung im Gerätehaus der Feuerwehr Aidlingen. Hierbei konnte er neben Bürgermeister Ekkehardt Fauth, zahlreichen Gemeinderäten, Vertretern des DRK-Ortsvereins Aidlingen sowie Thomas Frech als Vertreter des Kreisbrandmeisters fast die gesamte Einsatzabteilung sowie die Jugend- und Altersabteilung begrüßen.

In seiner Rede zeigte Kommandant Bauer die Veränderungen und Ereignisse des vergangenen Jahres auf. Hierbei galt es, durch die Neuwahlen sowohl der Kommandanten als auch des Feuerwehrausschusses einen reibungslosen Übergang in die neue Führung zu gewährleisten. Dass das auch gelungen ist, haben die Übungs- und Einsatzszenarien aus dem vergangenen Jahr gezeigt.

Die Feuerwehr Aidlingen verzeichnete mit insgesamt 73 Einsätzen wiederholt ein ereignisreiches Jahr, welches geprägt war von schweren, teilweise tödlichen Unfällen sowie weiteren technischen Einsätzen. Weiterhin wurden unsere Einsatzkräfte und Fahrzeuge in den umliegenden Gemeinden bei entsprechenden Schadensereignissen benötigt. Hierzu zählten die Großbrände in Herrenberg und Darmsheim.

Durch die Indienststellung des Wechselladerfahrzeugs konnte das Fahrzeugkonzept der Feuerwehr Aidlingen komplettiert werden. Das neue Fahrzeug ersetzte im vergangenen Jahr den Schlauchwagen sowie den Rüstwagen. Das neue Wechselladerfahrzeug stellt mit den Modulen Wasser, Logistik und Mulde ein in die Zukunft gerichtetes variables System dar. Weiterhin erfolgte die Ausstattung der Feuerwehrfahrzeuge wie auch des Gerätehauses mit Digitalfunk. Hierbei erfolgte mit Unterstützung durch Fördermittel des Landes Baden-Württemberg die Anschaffung der modernen Geräte, wobei die Installation und Inbetriebnahme durch die ehrenamtliche Arbeit der Kameradinnen und Kameraden erfolgte.

Bürgermeister Fauth, Kommandant Bauer und der stellvertretenden Kreisbrandmeister Thomas Frech ehrten mit dem Ehrenzeichen in Bronze des Landes Baden-Württemberg (15 Jahre) Andreas Bauer, Manuel Deusch, Katja Eisenhardt, Timo Feiner, Frank Sautter, Ingmar Gaudig und Rene Schäfer. Das Ehrenzeichen in Silber (25 Jahre) erhielt Reinhardt Haug, das Ehrenzeichen in Gold (40 Jahre) ging an Ralf Nüssel und Udo Miller. Geehrt wurde für die Mitgliedschaft von 45 Jahren in der Feuerwehr Aidlingen Wolfgang Fischborn.

Die Ehrenmitgliedschaft in der Feuerwehr Aidlingen haben laut Beschluss des Gemeinderates Klaus Schneider und Klaus Sautter erhalten.

Verwandte Artikel