Aidlingerin wird Schülerbotschafterin

Jala Schanz erhält Vollstipendium im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms

  • img
    CDU-Bundestagsabgeordneter Marc Biadacz und Austauschschülerin Jala Schanz zeigen auf dem Globus die USA Foto: red

Für die 15-jährige Jala Schanz geht ein Traum in Erfüllung. Die Aidlingerin darf Anfang August für ein Schuljahr in den USA leben und lernen. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz wählte die Neuntklässlerin am Max-Planck-Gymnasium Böblingen als junge Botschafterin Deutschlands für das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) aus. Er besuchte die Schülerin zu Hause, um über ihren Traum vom American Way of Life zu sprechen.

Artikel vom 17. April 2018 - 16:00

AIDLINGEN/BERLIN (red/wei). Auf der Jugendbildungsmesse in Stuttgart wurde Jala Schanz auf das Programm aufmerksam, weil sie sich derzeit ohnehin für amerikanische Literatur und Filme über den High School-Spirit interessiert und im US-Bundesstaat den Praxistest machen kann: "In dem kleinen Örtchen Brookston wohne ich in einer Gastfamilie bei einem Lehrerehepaar mit Sohn, Tochter und Familienhund", freut sich die junge Aidlingerin. Im 5000-Einwohner-Nachbarort Delphi wird sie zur Schule gehen.

Insgesamt 360 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland werden jährlich von den Bundestagsabgeordneten ihrer Wahlkreise für das Stipendienprogramm ausgewählt. Für zehn Monate dürfen sie in amerikanischen Gastfamilien leben und öffentliche High-Schools in den USA besuchen. Der politisch interessierten Jala Schanz steht als Juniorbotschafterin eine spannende Zeit bevor.

Auch in den Vereinigten Staaten freuen sich gerade 350 Jugendliche über frohe Nachrichten. Sie dürfen ab September ein Schuljahr in Deutschland verbringen. Für zehn Monate suchen sie Familien, die ihr Zuhause mit ihnen teilen wollen. Marc Biadacz lädt alle Bürgerinnen und Bürger seines Wahlkreises Böblingen dazu ein, Gastfamilie zu werden und einen amerikanischen Gastschüler willkommen zu heißen. Interessierte Familien können sich für mehr Informationen an den betreuenden Verein Partnership International e.V. wenden (E-Mail: office@partnership.de, Telefonnummer: 02 21/913 97 33).

Während des Aufenthalts in den USA will der CDU-Bundestagsabgeordnete in Kontakt mit der Stipendiatin aus Aidlingen bleiben, um sich nach ihrem Wohlergehen zu erkundigen. Umgekehrt will Jala Schanz Ihre Eindrücke in einem kleinen Film festhalten.

Und ihre Eltern? Die litten gleich doppelt. Denn Jalas Zwillingsschwester Silja ist im gleichen Schuljahr auch in den USA unterwegs. Sie bekam von der Schüleraustausch-Organisation Ayusa Intrax eine Zusage, aber noch keine Gastfamilie. Immerhin blebt der große Bruder Timo zu Hause, der dann das Nesthäkchen geben darf.

Verwandte Artikel