Musikverein Grafenau verabschiedet sich mit Kirchenkonzert ins Jubiläumsjahr 2018

  • img
    Der Musikverein Grafenau konzertierte in der katholischen Kirche in Döffingen Foto: red

Artikel vom 20. Dezember 2017 - 14:00

GRAFENAU (red). Am Sonntag hatte das Große Blasorchester des Musikverein Grafenau zum alljährlichen Adventskonzert in die katholische Kirche eingeladen. Über belegte Kirchenbänke mit zahlreichen Besuchern freute sich dann nicht nur der Musikverein, sondern auch Pfarrer Leja, der die Besucher als Erster begrüßte. Danach löste ihn Lea Schneider ab, die das Publikum charmant durch das Programm führte. Wie schon so oft versorgte sie die Besucher sowie die Musiker des Orchesters mit zusätzlichen Informationen zu den Stücken und malte gekonnt mit Worten, die Bilder in den Köpfen aller Zuhörer entstehen ließen.

Nachdem das Konzert mit einem aufgehenden Mond begonnen hatte, ließ Christian Fickert die Besucher mit ihm zum Mond fliegen, indem er, begleitet vom Orchester, den Kult-Song "Fly Me to the Moon" sang. Ein weiteres Highlight war die Begegnung mit drei Alphörnern. Während die Alphörner mal allein, dann wieder gemeinsam mit dem Orchester die Kirche mit ihrem Klang füllten, sorgten sie auch für einen Hauch von Bergluft.

Den alljährlichen Stress, in den jeder zu verfallen scheint, sobald der Kalender den Monat Dezember anzeigt, wurde mit dem Stück "Crazy" von Derek Bourgeois vertont. Das vorlaute, schnelle Werk war an diesem Abend eine Verbildlichung für das bizarre Konsumverhalten, das nicht mehr viel mit Weihnachten und dem Grundgedanken von Weihnachten zu tun hat, wie es die Kirchen predigen. Denn eigentlich geht es laut Pfarrer Leja ja darum, Zeit mit seinen Liebsten zu verbringen, anderen Menschen zu helfen und sich selbst nicht an erster Stelle zu sehen.

Den sanften, besinnlichen Klang der Weihnachtszeit brachten danach die Stücke "Leise rieselt der Schnee" und "Mentis", sowie das Stück "If you leave me now", ausdrucksvoll gesungen von Stephanie Rodrigues, wieder in die Kirche zurück.

Mit diesem Adventskonzert hat der Musikverein die verschiedenen, manchmal gegensätzlichen Aspekte der Weihnachtszeit musikalisch vertont und Lust auf das kommende Jubiläumsjahr gemacht.