Ikea spendet ein Lesezimmer

Für Kinder-/Jugendpsychiatrie am Klinikum Stuttgart.

Artikel vom 16. Oktober 2020 - 17:36

SINDELFINGEN (red). Die Ikea-Häuser Ludwigsburg und Sindelfingen haben in der Kinder- und Jugendpsychiatrie (KJP) des Klinikums Stuttgart in Bad Cannstatt ein gemütliches Lesezimmer für die Patientinnen und Patienten eingerichtet. Die KJP kam vor einiger Zeit auf die Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V. mit dem großen Wunsch zu, einen Raum auf der Tagesklinik zu gestalten. Sinn und Zweck des Raumes soll es sein, dass die Patienten einen Rückzugsort haben, an dem sie sich eine Ruhepause gönnen können. Ein liebevoll gestaltetes Zimmer mit Wohlfühlatmosphäre, um sich, statt mit digitalen Medien, mit Büchern und Spielen et cetera zu beschäftigen. Durch dieses Zimmer kann den Patientinnen und Patienten eine Alternative zum sonst reizüberfluteten Alltag gewährleistet werden. "Die PatientInnen leben heutzutage in einer sehr digitalisierten Welt; um so schöner ist es eine Räumlichkeit zu bieten, die fernab davon besteht", heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Olgäle-Stiftung kontaktierte daraufhin Ikea, ob hier Hilfe und Unterstützung möglich wäre. Das schwedische Möbelhaus, das häufig schon Einrichtungsgegenstände für das Olgahospital gespendet hat, sagte ohne lange Bedenkzeit zu.

Das Zimmer wurde von der Auszubildenden Laura Neidhardt im Rahmen ihrer Ausbildung zur Gestalterin für visuelles Marketing geplant. Danach wurden die Möbel geliefert und die Jugendlichen haben nach diesem Plan mit dem Pflege- und Erziehungsdienst die Möbel zusammengebaut und das Zimmer eingerichtet.

Kürzlich überreichten Jenny Ärlemalm (Marketing bei Ikea) und Laura Neidhardt einen symbolischen Spendenscheck an Felicitas von Hülsen, ehrenamtlicher geschäftsführender Vorstand der Olgäle-Stiftung sowie an Nicole Simon (Erzieherin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie). "Wir hoffen, dass wir mit den Einrichtungsgegenständen den Alltag der Kinder und Jugendlichen gemütlicher und dadurch besser machen können", sagte Jenny Ärlemalm bei der Übergabe. Sie haben unsere Station sehr bereichert. Solch ein Zimmer ermöglicht unseren Patienten zudem, sich einmal zurückzuziehen und sich über Bücher und Themen mit Anderen auszutauschen", bedankte sich Nicole Simon.

Verwandte Artikel