Sindelfingen: Stadt fährt öffentliches Leben auf ein Minimum runter

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, bleiben in Sindelfingen viele öffentliche Einrichtungen dicht

  • img
    Die Stadt Sindelfingen zieht nach und lässt neben städtischen auch private Einrichtungen schließen. Foto: red

Von unserer Redaktion

Artikel vom 14. März 2020 - 12:01

SINDELFINGEN. (red) Die Stadt Sindelfingen sagt alle städtischen Veranstaltungen ab und untersagt aus Gründen des Infektionsschutzes und zur Eindämmung einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus sämtliche Veranstaltungen und Versammlungen. Auch Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen. Die Maßnahmen gelten ab Samstag, 14. März vorerst bis einschließlich Donnerstag, den 30. April 2020.

Um eine weitere Verbreitung des Coronavirus einzudämmen sagt Sindelfingen alle städtischen Veranstaltungen ab und untersagt sämtliche Veranstaltungen und Versammlungen. Auch Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen bleiben ab Samstag, den 14. März bis vorerst einschließlich Donnerstag, den 30. April 2020 geschlossen. 

Dies betrifft insbesondere folgende Institutionen:

► Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Museen und Galerien, Theater, Freilichttheater 
► Kinos 
► Schwimm- und Hallenbäder und Saunen 
► Volkshochschulen und Jugendhäuser, Jugendfarm, Stadtteiltreffs, Abenteuerspielplätze 
► Bibliotheken und ihre Zweigstellen 
► Vergnügungsstätten, Versammlungsstätten und Diskotheken 
► Prostitutionsbetriebe 
► Bars, Shishabars und Nachtlokale 
► Turn- und Sporthallen 
► die Schule für Musik Theater und Tanz (SMTT) 
► städtische Bürgertreffs und Stadtteiltreffs, Festhallen und Veranstaltungsräume

Die Wochenmärkte finden zur Nahversorgung weiterhin statt. Auch Speiselokale bleiben geöffnet.

Alle Informationen zu zu städtischen Einrichtungen und weiteren Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf Corona hat die Stadt unter dieser Internet-Adresse gesammelt. 

Verwandte Artikel