Helle Aufregung bei den Briefmarkensammlern

Philatelisten entdecken bei Tauschtag Fehldruck bei Sindelfingen-Marke der BWPost - Was er Wert ist, muss sich erst noch zeigen

  • img
    Bild 1 von 2
  • Bild 2 von 2
    Einmal mit und einmal ohne "BWPost"-Aufdruck: die Briefmarke eines privaten Postdienstes mit Sindelfingen-Motiv Foto: red

Artikel vom 23. Januar 2020 - 17:36

SINDELFINGEN/STUTTGART (red). Eine Briefmarke, die anders aussieht als die übrigen einer Druckauflage, gibt es eigentlich nicht. Aber manchmal eben doch. Menschliches oder technisches Versagen kann zu einem Druckfehler führen, der oft nicht gleich erkannt wird, wie in diesem Fall.

Der erste Tauschabend des Württembergischen Philatelistenvereins (WPhV) im neuen Jahr schien zu verlaufen wie zig andere auch: Etwa ein Dutzend Sammler aus Stuttgart und Umgebung hatten sich im Bürgerhaus Muse-O in Stuttgart-Gablenberg versammelt, um einander ihre Schätze vorzustellen, zu tauschen und zu fachsimpeln - ohne besondere Vorkommnisse. Gegen halb zehn würden die Letzten aufbrechen.

Doch diesmal sollte etwas passieren, von dem um halb acht noch niemand etwas ahnte: Der Sindelfinger Siegfried Mistele, der durch die Zeitung erfahren hatte, dass die private BWPost Böblingen im Dezember erstmals einen Satz mit drei Sindelfinger Motiven (mutmaßlich die ersten überhaupt) herausgebracht hatte, zeigte ein paar der von ihm gekauften Stücke seinem Tischnachbarn Erich A. Waldner aus Ludwigsburg. "Da fehlt doch was", meinte dieser nach einem kurzen Blick auf die Marken.

"Das kann nicht sein!", entgegnete Mistele. "Was soll da fehlen?" Doch Sekunden später erkannte auch er, dass bei einem zusammenhängenden Markenpaar auf dem linken Exemplar die Inschrift "BWPost" fehlte, während sie auf dem rechten korrekterweise drauf war. So was nennt man einen Fehldruck. Von einem Moment auf den anderen war die Aufregung im Saal groß. Jeder wollte einen Blick draufwerfen.

"Der fehlende Aufdruck ist etwa so wie eine bundesdeutsche Postbriefmarke, auf der die Inschrift ,Deutschland fehlt, - oder wie eine blaue Mauritius, auf der ,Post Office anstatt ,Post paid steht", sagt Siegfried Mistele. Da stellt sich die Frage, ob die Marke "oben ohne" überhaupt gültig ist. Ob der Sindelfingen-Fehldruck mit dem Motiv "Klostersee mit Turm der Martinskirche" eher als gewöhnliche Druckzufälligkeit zu bewerten ist oder als Rarität, wird sich in der Zukunft erweisen, wenn sie demnächst bei einem Briefmarken-Versteigerungshaus angeboten wird.

Nach Auskunft von BWPost-Geschäftsführer Liborio Pecora hatte den Fehler bis jetzt noch niemand im Hause und vielleicht auch kein Kunde bemerkt. Wahrscheinlich wird der Drucker nun neu drucken müssen. Dies sei erst der zweite Fall eines Fehldrucks in der zehnjährigen Geschichte von BWPost, wobei es sich im ersten Fall um einen Rechtschreibfehler gehandelt habe, so der Geschäftsführer.

Zurzeit ist ein Markenpaar (jeweils mit und ohne Aufdruck "BWPost") im Original und vergrößert bei den Tauschtreffs des WPhV in Stuttgart (jeden zweiten Mittwoch im Monat, 19 Uhr im Muse-O) und in Sindelfingen (jeden ersten und dritten Dienstag im Monat, 18 Uhr im Ernst-Schäfer-Haus) zu besichtigen. Weitere Auskünfte unter E-Mail sindelfingen@wphv.de oder Telefon (0 70 31) 80 12 88.

Verwandte Artikel