"Die Mission der Lifeline"

"Seebrücke" zeigt Film über Rettungsschiff

Artikel vom 13. Januar 2020 - 17:24

SINDELFINGEN (red). "Die Mission der Lifeline", ein Dokumentarfilm von Markus Weinberg und Luise Baumgarten, wird im Rahmen einer Filmwoche der "Seebrücke" im Kreis Böblingen am Donnerstag, 16. Januar, um 19 Uhr im Sindelfinger Lokal "'s Café" gezeigt. Regisseur einberg und Kapitän Friedhold Ulonska begleiten alle Vorführungen und beantworten Fragen zum Film. Der Eintritt ist frei; um Spenden wird gebeten.

Im Juni 2018 machte die Dresdener Hilfsorganisation "Mission Lifeline" weltweit Schlagzeilen, als 234 Menschen an Bord ihres Rettungsschiffs tagelang auf offener See ausharren mussten, weil es in keinen europäischen Hafen einfahren durfte. Aus Empörung über diesen Zustand entstand binnen weniger Tage die "Seebrücke", eine internationale Bewegung, getragen von Bündnissen und Akteuren der Zivilgesellschaft. Die Seebrü-cke solidarisiert sich mit den Rettungscrews und den Menschen, die fliehen müssen, und erwartet von der Politik eine Fluchtursachenbekämpfung, sichere Fluchtwege, die Entkriminalisierung der Seenotrettung und eine menschenwürdige Aufnahme der Geflüchteten.

Der Seenotrettungsverein "Mission Lifeline" kaufte allen Hindernissen zum Trotz ein Schiff, um zusammen mit der spanischen Hilfsorganisation "Salvamento Marítimo Humanitario" Menschen vor dem Ertrinken zu retten. Mit an Bord war Regisseur Markus Weinberg. Zwei Jahre lang begleitete er die Crew mit der Kamera. Neben dramatischen Szenen von überfüllten Flüchtlingsbooten, die vor aller Augen zu sinken drohen, schockieren Aktionen der libyschen Küstenwache, etwa wenn sie mit dem Einsatz von Schusswaffen die "Lifeline" an ihrer Mission hindern will.

Verwandte Artikel