Tag der Urologie: Selbst das OP-System steuern

Fünfter Tag der Urologie im Sindelfinger Krankenhaus am 12. Oktober

Beim fünften Tag der Urologie informiert die Urologische Klinik Sindelfingen (UKS) zusammen mit den Selbsthilfegruppen Prostata- und Blasenkrebs über urologische Erkrankungen. Der Informationstag für Patienten, Angehörige und Interessierte findet am Samstag, 12. Oktober, von 12 bis 17 Uhr in den Kliniken Sindelfingen statt.

Artikel vom 05. Oktober 2019 - 22:00

SINDELFINGEN (red). Unter den zehn häufigsten bösartigen Tumoren finden sich vier Erkrankungen aus dem Gebiet der Urologie: Bei Männern ist Prostatakrebs mit 23 Prozent der häufigste bösartige Tumor - noch vor Lungen- und Darmkrebs. Der zweithäufigste urologische Tumor ist der Blasenkrebs, gefolgt von Nierenkrebs und den Hodentumoren bei jüngeren Männern. Für alle Krebsarten gilt: Gerade im Frühstadium besteht noch eine ausgezeichnete Behandlungschance und die Lebenserwartung wird nicht zwingend beeinträchtigt. "Zu spät erkannt und zu spät behandelt, können diese Krebsarten jedoch rasch zum Tod führen", heißt es in einer Pressemitteilung des Klinikums Südwest. Regelmäßige Früherkennungsuntersuchungen bieten die beste Chance, den Krebs im behandelbaren Stadium rechtzeitig zu erkennen.

Aber auch viele gutartige Erkrankungen fallen ins Gebiet der Urologie. Zu nennen sind die Inkontinenz, Blasenentleerungsstörungen beispielsweise bei einer vergrößerten Prostata oder auch Erektionsstörungen. Die Scheu, einen Urologen aufzusuchen, ist - gerade bei Männern - relativ groß - egal, ob es sich um eine bösartige Erkrankung oder um eine gutartige Prostatavergrößerung handelt.

Vielen sind Ursache und Therapiemöglichkeiten urologischer Erkrankungen nicht bekannt. Um urologische Erkrankungen zu enttabuisieren und die Bevölkerung zu sensibilisieren, veranstaltet die Urologische

Experten erläutern alle erdenklichen Aspekte

Klinik Sindelfingen zusammen mit den Selbsthilfegruppen Prostatakrebs aus Böblingen, Herrenberg und Calw sowie dem Selbsthilfe-Bund Blasenkrebs am 12. Oktober einen Informationstag für Betroffene, Angehörige und Interessierte.

Unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. Thomas Knoll erläutern Experten parallel in drei Vortragsräumen ab 13 Uhr alle Schritte von der Früherkennung über die Diagnose bis hin zu den verschiedenen Therapieoptionen. Selbstverständlich stehen die Referenten im Anschluss für alle Fragen zur Verfügung. Dazu besteht die Möglichkeit der Information an zahlreichen Infoständen der Selbsthilfegruppen.

Ein besonderes Highlight stellt die Vorführung des DaVinci-OP-Systems dar, welches in der UKS seit 2011 eingesetzt wird - unter anderem bei Prostata- und Nierenkrebsoperationen, aber auch bei gutartigen Erkrankungen. Der Da-Vinci ermöglicht es den Ärzten, schonend an Stellen zu operieren, die äußerst präzises Vorgehen erfordern. Dabei bedient der Arzt per Steuerkonsole einen Computer, der die Befehle an drei Operationsarme und einen Kameraarm weitergibt. Die Bewegung des Operateurs wird punktgenau auf das Da-Vinci-Operationssystem übertragen. Besucher haben während des Infotages die einmalige Chance, sozusagen selbst in die Rolle des Chirurgen zu schlüpfen und das System mit simulierten Geschicklichkeitsaufgaben unter Anleitung zu steuern.

Die UKS ist zudem ein Zentrum für schonende, endoskopische Operationen bei Nierensteinen und gutartiger Prostatavergrößerung. Hier kommen alle verfügbaren Therapieverfahren einschließlich modernster Laser zum Einsatz. Beispielhaft können die Besucher den Einsatz eines Grünlichtlasers zur Prostatatherapie an einem Simulator erproben.

Die Veranstaltung sowie das Parken am Krankenhaus während der Veranstaltung sind kostenfrei. Das komplette Vortragsprogramm findet man unter http://www.klinikverbund-suedwest.de.

Verwandte Artikel