"So was hat Sindelfingen noch nie gesehn"

Riesige Menschenmenge verwandelt den Marktplatz zur Freiluft-Disco und kämpft lautstark dafür, dass das Herz der Stadt weiterrockt

  • img
    Hat die Protest-Fete auf die Beine gebracht: Jörg Mornhinweg an der Flüstertüte

Nach der Party ist vor der Party: Getreu diesem Motto haben geschätzte 1500 bis 2000 Leute am späten Mittwochabend nach dem Hofmeister-Konzert den Marktplatz geflutet, um lautstark für Sindelfingen rockt am angestammten Ort Präsenz zu zeigen. Die Demo wurde zur nächtlichen Fete - und der OB mittendrin.

Artikel vom 01. August 2019 - 16:30

Von Siegfried Dannecker

SINDELFINGEN. Der Aufruf von Jörg Mornhinweg via Facebook & Co., Flagge zu zeigen, er hat eine unglaubliche Eigendynamik entwickelt. Als die Turmuhr auf der Galerie 22.30 Uhr zeigt, ist der Marktplatz schon voll. Voller Leute und voller Lärm aus Trillerpfeifen, Kuhglocken und Rätschen. Und aus der Mitte des Platzes dröhnt ein Best-of-Queen mit "We are the Champions" und "We will rock you". Partystimmung zu einer Zeit, wo eigentich Nachtruhe angeordnet ist. Aber die, die da gekommen sind, wollen zeigen, dass ihr Herz an der Innenstadt und an Sindelfingen rockt auf dem Marktplatz hängt.

Oberhalb und unterhalb des Platzes steht jeweils eine Polizeistreife, und Ordnungsamtsleiter Lutz Lemke ist mit Gesetzeshütern im Gespräch. Aber das Auge des Gesetzes hält sich in respektvollem Abstand. Das mag auch daran liegen, dass in dem bunten Volk auch einer sein Gesicht zeigt, der qua Amt und Funktion über die städtische Ordnung wacht. Aber sich auch immens dafür eingesetzt hat, dass Sindelfingen rockt nicht am Widerstand einer Handvoll Anwohner scheitert. Oder gar an einem Einzelnen. OB Bernd Vöhringer greift zum Megaphon, das ihm "Versammlungsleiter" Jörg Mornhinweg reicht. Aber die Flüstertüte flüstert tatsächlich nur. "Du musch des Deng au anmacha!", ruft einer. Batterien alle, oder sonst ein Defekt?

In der Masse schwoft der OB mit

Egal. Kurze Zeit später hält der Stadtchef ein Mikro in der Hand und ist unüberhörbar. Und sichtlich euphorisiert von dem, was auf dem Pflaster in der guten Stube der Stadt abgeht. "Ich bin begeistert", ruft er: "Unglaublich. Ich bin hier geboren und aufgewachsen. Aber so etwas hat es in Sindelfingen noch nie gegeben!" Die Menge johlt. Juristen, Gutachter, Techniker habe man aufgeboten in den letzten Tagen, um Sindelfingen rockt auf den Marktplatz zurückzuholen. Und daran und an der Absicht, die Innenstadt mit Leben zu füllen, werde man ohne Wenn und Aber festhalten. Riesenbeifall.

Wäre Vöhringer derzeit vor einer Wiederwahl und hätte einen potenten Gegenkandidaten - hier und an diesem Abend könnte er durchmarschieren. Und weil die Stimmung bestens und die Laune ansteckend ist, schwoft der 50-Jährige in fröhlicher Tanzrunde einfach mit. "It's raining Men" (Hallelujah) von den Weather Girls brüllt es aus den Lautsprechern und Jung wie Alt praktizieren dazu den dynamisch federnden Hüftschwung. Egal, ob Kulturtreibende und Politikinteressierte, Gemeinderäte, Rathäusler, Händler, Bürgerinnen und Bürger.

Wo sonst Fässle-Wirtin Elke Duprey um 10 den Schlüssel in der Tür herumdrehen kann oder sich zu den letzten Gästen setzt, sind jetzt die Bierzapfhähne am Glühen. Eine Order nach der anderen geht an die Bedienungen. Auch Darmsheims Ortsvorsteher Martin Lambert steht an. Der Mann, der zuletzt aus Berlin-Reinickendorf aufs Dorf kam, staunt. Seinen Gesichtsausdruck interpretiert könnte er denken: Wow, Berliner Verhältnisse. Auch Stadtpressesprecherin Nadine Izquierdo (siehe "Nachgefragt") ist verblüfft, dass so viele ein Bekenntnis zu einer vitalen Innenstadt abgeben, in der sie ihr kostenloses Sommerferien-Event mit Urlaubsfeeling weiterhin haben wollen.

Der OB wird sich in seinen Bemühungen bestätigt fühlen, jene Innenstadt zu stärken, von der viele sagen, sie sterbe. Oder sie sei spätestens dann tot, wenn Sindelfingen rockt auch noch über den Jordan gehen würde. Dennoch bittet er die friedlich feiernde Menge, um 23.30 Uhr mit der Demo-Party aufzuhören. Das klappt nicht ganz. Aber kurz nach Mitternacht wird aus der großen Geräusch- eine Grüppchen-Gesprächskulisse.

Verwandte Artikel