Niedrige Theke, Leuchtbänder und Extra-Klo nötig

Bigband Groove Inclusion besteht aus Menschen mit und ohne Behinderung - Auftritt im Pavillon hat einige Vorbereitungen erfordert

  • img
    Bunter Haufen tritt im Pavillon auf: Groove Inclusion Foto: red

Artikel vom 20. Februar 2019 - 15:24

SINDELFINGEN (red/krü). Für ihr buntes Programm lässt sich die IG Kultur immer wieder etwas Besonderes einfallen. Am Samstag hat der Verein die Bigband Groove Inclusion in den Pavillon eingeladen. Das Ensemble aus dem Remstal besteht aus Menschen mit und ohne Behinderung. Die Bigband hatte bereits umjubelte Auftritte in Peking, Jekaterinburg und Budapest. Die IG Kultur wollte die Truppe unbedingt haben, doch musste der Verein schnell einsehen, dass der Pavillon dafür eigentlich nicht ausgestattet ist. "Von unserer Seite aus gab es eine ungewöhnlich große Anzahl an Vorüberlegungen und Vorbesprechungen, damit das Konzert zu einem erfolgreichen Abend wird", berichtet Klaus Haidle von der IG Kultur. Denn der Pavillon sei ebenso wie viele andere Einrichtungen in Sindelfingen nur bedingt für den Besuch von Menschen mit Behinderung geeignet. "Wir haben versucht, das durch einige Maßnahmen in den Griff zu bekommen."

In Absprache mit der städtischen Gleichstellungsbeauftragten Svenja Koch, der Arbeitsgruppe "Barrierefrei" sowie Kulturamtsleiter Horst Zecha haben die ehrenamtlichen Organisatoren einigen Aufwand betrieben, um das Konzert möglich zu machen: Es gibt jetzt gesonderte Plätze und Eintrittskarten für Menschen mit Rollstuhl, eine erhöhte Anzahl von Helfern für diesen Abend, eine zusätzliche niedrigere Theke im Foyer, Leuchtbänder auf dem Boden für Menschen mit eingeschränkten Sehmöglichkeiten sowie eine schiefe Ebene, um in den vorderen Besucherbereich zu gelangen. "Ein Problem sind auch unsere Toiletten, da kommt man mit Rollstuhl gar nicht rein", bemängelt Haidle. Also wird nun ein behindertengerechtes Dixi-WC im Außenbereich zur Verfügung gestellt. Insgesamt zeigt das Konzert, wie viel im Sindelfinger Pavillon (und auch in anderen Einrichtungen) baulich eigentlich im Argen liegt.

Seit Anfang Februar 2014 machen 25 erwachsene Menschen mit und ohne Behinderung groovige Musik in der inklusiven Bigband der Volkshochschule Unteres Remstal. Mit Hilfe von Fördermitteln des Sozialministeriums wurde im ersten Jahr die Band aufgebaut. Inzwischen hat die Band schon viele Auftritte national und international über die Bühne gebracht. Musikalisch betreut werden die Ensemblemitglieder von den Profi-Jazzern Hans Fickelscher (Percussion), Arne Meerwein (Saxophon) und Holger Bihr (Schlagzeug). "Die Behinderung ist unwichtig, was zählt, ist das gemeinsame Interesse an der Musik", heißt es von Seiten der Band.

Konzert von Groove Inclusion am Samstag, 23. Februar, um 20.30 Uhr im Pavillon, Calwer Straße 36 in Sindelfingen. Vorverkauf unter anderem in der Geschäftsstelle der Kreiszeitung, Wilhelmstraße 34, Telefon (0 70 31) 62 00-29.
Verwandte Artikel