Ideenschmiede unter neuer Führung

Ravan von Göler und Ann-Mareike Schmid an der Spitze der Jugendbürgerstiftung Sindelfingen

  • img
    Engagierte Mitglieder der Jugendbürgerstiftung Sindelfingen (von links): Jacqueline Gräsle, Ann-Mareike Schmid (stellvertretende Vorsitzende), Ravan von Göler (Vorsitzender), Hannah-Lea Braun und Solveig Schmid Foto: red

Artikel vom 19. Februar 2019 - 15:12

SINDELFINGEN (red). Zwei neue Leute werden für die nächsten zwei Jahre die Geschicke der Jugendbürgerstiftung Sindelfingen leiten: Ravan von Göler (16 Jahre) und stellvertretend Ann-Mareike Schmid (21 Jahre). Der Vorstand wird alle zwei Jahre von den Mitgliedern der Jugendbürgerstiftung gewählt.

Seit sechs Jahren existiert die Jugendbürgerstiftung als Teil der Bürgerstiftung Sindelfingen. Sie wurde 2013 ins Leben gerufen. Das war in Deutschlands Stiftungswelt ein Novum und so wurde sie als erste Jugendbürgerstiftung Deutschlands in Berlin im Mai 2016 beim Forum Aktive Bürgerschaft für ihr Engagement ausgezeichnet.

Zu verdanken haben die Existenz einer "Bürgerstiftung von und für Jugendliche" dem ehemaligen Vorsitzender der Bürgerstiftung, Jürgen Hubbert, und dessen Frau Jutta. Mit jährlich 3000 Euro stellt das Sindelfinger Ehepaar den jungen Machern Geld zur Verfügung, um eigene Ideen selbstständig durchzuführen oder von Jugendlichen und Jugendgruppen organisierte Projekte zu fördern. Nach Katrin Finkelnburg bekommt die Jugendbürgerstiftung nun Peter Braumann an ihre Seite, der die Verbindung zur Bürgerstiftung herstellt und die Gruppe mit Rat und Tat unterstützt.

Bei der Jugendbürgerstiftung kann jede und jeder mitmachen, der in Sindelfingen, Maichingen und Darmsheim die Interessen der Jugend vertreten möchte, Dinge anregen oder verändern will. Laut Satzung werden Schwerpunkte wie Sport, Kultur und Wissen sowie Demokratie für und mit Jugendlichen gefördert. Einsteigen können Jugendliche zwischen 13 bis 23 Jahren.

Gerade die Jugend ist reich an Ideen zur Veränderung und sucht eine Plattform zur Eigendarstellung. Für jedes Projekt ist es wichtig, Unterstützung durch gute Kooperationspartner zu finden. Hier kann und möchte die Jugendbürgerstiftung mit ihrem Fond und mit ihren Konzepten das gesellschaftliche und politische Interesse der Jugendlichen wecken und ermöglichen. "Stiftungsarbeit ist nicht langweilig, sondern wunderbar vielfältig und wir setzen unsere Ideen und Projekte mit viel Spaß in der Gemeinschaft um. Wir Jugendlichen für uns Jugendliche!", sagen die Aktivisten der Jugendbürgerstiftung über sich selbst. "Das Engagement bei der Stiftung heißt, eine Stimme zu bekommen und Sindelfingen mitgestalten zu können."

Für neue Ideen ist die Jugendbürgerstiftung offen; sie freut sich stets auf weitere motivierte Mitstreiter im Team. Wer Lust darauf hat, kreativ und innovativ in der Jugendbürgerstiftung mitzuarbeiten, kann sich einfach melden. Nähere Infos gibt es unter http://www.jugendbuergerstiftung.de oder jugend@buergerstiftung-sindelfingen.de.

Verwandte Artikel