Überfällig

Kommentar

Artikel vom 06. Februar 2019 - 18:12

Von Matthias Weigert

Auf der Reise durchs Würmtal zeigt sich Merklingen hübsch und adrett. Die Kirchenburg überstrahlt jedoch die Hinterhöfe in der zweiten Reihe. Seit Jahren altert das Quartier. Längst überfällige Gebäudesanierungen soll die nächste Generation bewerkstelligen. Doch die Enkel haben woanders Besseres zu tun. Leerstände sind die Folge.

Höchste Zeit also für die ordnende und fördernde Hand der Stadt wie das aktuelle Sanierungsgebiet "Marktplatz" in der Kernstadt zeigt. Mithilfe einer Sanierungssatzung können nicht nur Sanierungsziele festgeschrieben werden, sondern auch Fördersätze für die bauliche Aufwertung von Wohn- und Geschäftsräumen. Behutsam soll dabei vorgegangen werden. In der Tat will die Stadt den Charme des alten Ortskerns trotz Modernisierung erhalten. Es soll keine Renninger Vorstadt dabei herauskommen wie Weil der Städter befürchteten. Die Chance auf neuen hochwertigen und bezahlbaren Wohnraum besteht aber allemal. Davon würden auch die Wiesen und Felder profitieren, die dann vielleicht um eine Bebauung herumkämen.