"Des Friedens kein Ende"

Krippe bis 6. Januar in der Martinskirche zu sehen

Artikel vom 27. Dezember 2018 - 17:24

SINDELFINGEN (red). "Des Friedens kein Ende." Diese Zusage des Propheten Jesaja, die der Engel in der Weihnachtsgeschichte gegenüber den Hirten erneuert, sei ein zukunftsweisender Auftrag für Christen in der heutigen Zeit, betonte Pfarrer Jens Junginger in seiner Ansprache zur Christnacht in der Sindelfinger Martinskirche. Die bestehenden unguten gesellschaftlichen Diskrepanzen und Gegenwelten müssten auf den Kopf gestellt und zusammengebracht werden. Das, so Junginger, sei an Weihnachten geschehen. Daran gelte es für Christen mit neuer Begeisterung anzuknüpfen und frische Akzente zu setzen.

Die Krippenszenerie mit Figuren aus Lindenholz des Ludwigsburger Künstlers Walter Sack (1920 bis 1998) ist in der Martinskirche bis zum 6. Januar aufgebaut. Sie ist täglich - außer zu Gottesdienst- und Konzertzeiten - von 9 bis 16 Uhr zu besichtigen.

Verwandte Artikel