Daimler-Mitarbeiter schenken Lächeln

Weihnachtsaktion für Kinder aus sozial benachteiligten Familien läuft auch in Sindelfingen

  • img
    "Schenk ein Lächeln": Die Pakete stapeln sich Foto: red

Artikel vom 14. Dezember 2018 - 17:42

SINDELFINGEN (red). In diesen Tagen läuft an rund 40 Daimler-Standorten weltweit die Weihnachtsaktion "Schenk ein Lächeln". Auch die Kolleginnen und Kollegen des Standorts Sindelfingen sind dabei und packen fleißig Geschenke - von Kuscheltieren über Malbücher und Farbstifte bis zu Winterschals ist alles dabei. Die weihnachtlich gestalteten Kartons werden von Daimler zur Verfügung gestellt. Kurz vor Weihnachten werden die Päckchen dann in Zusammenarbeit mit der Schwäbischen Tafel Stuttgart von Mitarbeitern aus Sindelfingen und von anderen Standorten in der Region an Kinder und Jugendliche zwischen zwei und 14 Jahren verteilt, die sonst keine oder nur wenige Geschenke zu Weihnachten bekommen.

Seit 2010 haben sich Zehntausende Mitarbeiter mit Geschenkpaketen für Kinder aus sozial benachteiligten Verhältnissen an der Aktion beteiligt. 2017 kamen so konzernweit rund 20 000 Geschenke zusammen. Roger Rentschler, Betriebsingenieur in der Motorenendmontage des Werks Sindelfingen und Vater von zwei Töchtern, ist überzeugt von der Sammelaktion: "Ein Kind ohne Geschenk unter dem Weihnachtsbaum? Das geht einfach nicht. Unser Team leert deshalb die Kaffeekasse und wir füllen gemeinsam die Pakete. Jeder von uns hat dabei das Bild im Kopf, wie ein kleines Mädchen oder ein kleiner Junge sein Geschenk mit leuchtenden Augen in Empfang nimmt."

Bei der Aktion im Sindelfinger Werk sind auch der Standortverantwortliche Michael Bauer und der Betriebsratsvorsitzende Ergun Lümali beteiligt. "Unsere Mitarbeiter beweisen auch in diesem Jahr Herz und Engagement für die gute Sache. Wir sind seit vielen Jahren Teil der Initiative. Es ist jedes Mal ein großartiger Anblick, wenn die vielen Kolleginnen und Kollegen mit ihren selbst gepackten Päckchen unterm Arm zum ,Schenk ein Lächeln-Truck strömen, um sie dort für die Kinder in der Region abzugeben, für die Geschenke keine Selbstverständlichkeit sind", so Michael Bauer.

Das kann Ergun Lümali nur bestätigen: "Soziale Benachteiligung spüren Kinder und Jugendliche gerade an Festen wie Weihnachten. Mit den Paketen der Daimler-Beschäftigten können wir ihnen etwas Freude schenken. Wir dürfen uns glücklich schätzen, dass wir dank unserer IG Metall-Tarifverträge verhältnismäßig besser dastehen. Durch tolle Aktionen wie dieser können wir etwas zurückgeben - und ich freue mich, dass wir uns bei Daimler an ,Schenk ein Lächeln beteiligen."

Verwandte Artikel