Experimentieren ohne Leistungsdruck

Jugendforschungszentrum Energie und Umwelt des Landkreises besteht sei fünf Jahren

  • img

Das Jugendforschungszentrum Energie und Umwelt Landkreis Böblingen hat jetzt zum zweiten Mal eine Mini Maker Faire ausgerichtet. Die Einrichtung feierte damit ihr fünfjähriges Bestehen.

Artikel vom 20. November 2018 - 15:00

SINDELFINGEN (red). Bei der Mini Maker Faire handelt es sich eine Art Messe für technikorientierte und experimentierfreudige Bastler und Tüftler. Rund 400 Besucher kamen, um sich anzuschauen, was Gleichgesinnte zusammengebaut oder programmiert haben. Auch Landrat Roland Bernhard war von der Kreativität der Aussteller begeistert und nutzte seinen Besuch, um das fünfte Jubiläum des Jugendforschungszentrums (JFZ) zu würdigen.

Seit Juni 2013 besteht das JFZ, als es auf Initiative des Landkreises an der Gottlieb-Daimler-Schule 2 eingerichtet worden war. Es setzt die Schwerpunkte auf die Themen Umwelt und Energie. Finanziell wird es vom Landkreis Böblingen, den Städten Sindelfingen und Holzgerlingen sowie mehreren Sponsoren getragen.

"Das JFZ begeistert Jugendliche für Technik und Naturwissenschaften als außerschulische Einrichtung. Der Landkreis will so schon früh die dringend benötigten Fachkräfte heranziehen, an denen heute schon in einigen Ingenieursberufen Mangel herrscht", erklärt Landrat Bernhard den Zweck der Einrichtung. Von Anbeginn leiten der frühere IBM-Mitarbeiter und derzeitige Hochschuldozent Volker Rose und der ehemalige Studiendirektor Heinz Ulmer das JFZ im Ehrenamt. "Mit vielen Experimentiermöglichkeiten, aber ohne Leistungs-

2018 nahmen 400 junge Leute an 40 Veranstaltungen teil

druck, können Kinder spielerisch ihre Neugier und ihr Interesse entwickeln", sagen die beiden zum Konzept der Einrichtung. Für ihr außerordentliches Engagement zeichnete der Landkreis Volker Rose und Heinz Ulmer schon vor zwei Jahren mit dem Ehrenamtspreis aus. Viele weitere freiwillige Helfer stehen ihnen bei der Durchführung der Kursangebote zur Seite.

Landrat Bernhard zeigt sich erfreut über den Zuspruch: "Die Bilanz kann sich sehen lassen: 2018 haben 400 Schüler in circa 40 Veranstaltungen Kurse im JFZ besucht. Mit dem derzeitigen Ausbau der Räume und Laborflächen könnten wir diese Zahl bald noch steigern."

Auch in Herrenberg hat der Kreis Böblingen seit acht Jahren ein Jugendforschungszentrum. Es trägt den Namen Aerospace Lab und legt den Fokus auf Luft- und Raumfahrttechnik. Ein weiteres Jugendforschungszentrum ist für Leonberg beabsichtigt, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamts.

Verwandte Artikel