Anzeige

Gemeinden werden über Fusionspläne informiert

Gemeindeversammlungen auf dem Goldberg und im Stiftshof

Artikel vom 26. Oktober 2018 - 16:00

SINDELFINGEN (red). Martinsgemeinde und evangelische Kirchengemeinde auf dem Goldberg wollen fusionieren. Bei Gemeindeversammlungen am Sonntag wollen Pfarrer und Kirchengemeinderäte die Fusion mit den Gemeindegliedern erörtern.

Wie an vielen anderen Orten stehen auch in der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Sindelfingen im Zuge des Pfarrplans 2024 größere Veränderungen an. Der Kirchenbezirk Böblingen hatte im vergangenen Jahr über die Streichung von viereinhalb Pfarrstellen zu entscheiden. Durch den Beschluss der Bezirkssynode vom vergangenen Herbst ist klar, dass die Gesamtkirchengemeinde Sindelfingen spätestens ab 2024 auf zwei halbe Pfarrstellen verzichten muss: die Pfarrstelle im Hinterweil, die derzeit von Pfarrerin Friederike Strauß und Pfarrer Moritz Twele aus Böblingen versorgt wird, und die Pfarrstelle Martinskirche West, die gerade mit Pfarrerin Beate Kobler besetzt ist. Die Streichungen greifen zwar erst, wenn die Stelleninhaber gehen, die Gemeinden können aber nicht bis dahin warten, sondern müssen sich schon jetzt auf die neue Situation vorbereiten.

Daher haben sich die Gemeinde auf dem Goldberg und die Martinsgemeinde entschieden, zu den Kirchenwahlen im Dezember 2019 zu fusionieren - also eine Kirchengemeinde zu werden - und so die verbleibenden Kräfte zu bündeln. "Die beiden Kirchengemeinderatsgremien sind seit einigen Monaten gemeinsam auf dem Weg, lernen sich und die jeweils andere Gemeinde näher kennen und denken mit der Unterstützung von zwei auswärtigen Moderatoren über die vielen Fragen nach, die eine solche Fusion mit sich bringt - zum Beispiel, wie die neue Gemeinde heißen soll, wann an welchem Ort Gottesdienste stattfinden und wie die Dienstaufträge der Pfarrer so gestaltet werden können, dass die Fusion die bestehenden Kräfte wirklich bündelt", heißt es in einer Pressemitteilung der Kirche.

Am Sonntag, 28. Oktober, laden beide Gemeinden nun ihre Gemeindeglieder im Anschluss an die Gottesdienste zu Gemeindeversammlungen ein. Auf dem Goldberg sind alle Interessierten ab 10.45 Uhr in den Gemeindesaal eingeladen, in der Martinsgemeinde ab 11 Uhr in den Stiftshof. Ziel dieser Gemeindeversammlungen ist es, die Gemeindeglieder über die Fusion zu informieren und Fragen zu beantworten, die sich im Zuge einer so großen Veränderung ergeben. Im Anschluss an die Gemeindeversammlungen gibt es an beiden Orten ein Mittagessen.

Verwandte Artikel