Anzeige

Schnelle Rückkehr in Schmerzfreiheit bei Gelenkersatz

Anmeldung zu Vortrag von Prof. Stefan Kessler notwendig

Artikel vom 18. Oktober 2018 - 16:24

SINDELFINGEN (red). Am Montag, 22. Oktober, um 18 Uhr findet in den Kliniken Sindelfingen eine kostenfreie Vortragsveranstaltung der Reihe "Orthopädie verstehen" statt. Als einen Quantensprung in der Endoprothetik bezeichnet Prof. Dr. Stefan Kessler, Chefarzt der Orthopädischen Klinik Sindelfingen (OKS) und Leiter des Endozentrums Südwest, die minimalinvasiven Techniken beim künstlichen Gelenkersatz an Hüfte oder Knie.

Wer sich für ein künstliches Gelenk entscheidet, erhofft sich die möglichst schnelle Rückkehr in ein schmerzfreies, unbehelligtes Leben. Die minimalinvasive Technik des Gelenkersatzes bietet dafür die Voraussetzungen. Zum einen wird das Durchtrennen der Muskulatur vermieden, weshalb sie unverletzt bleibt und die Zugkräfte stimmen, wenn der Patient wieder die Beine belastet. Zum anderen können nahezu alle seit Jahren bewährten Prothesen eingebaut werden, was für den Patienten große Sicherheit bedeutet. Drittens bedeuten kleine Schnitte schnellere Wundheilung und somit geringere Belastung für den Patienten. Im Endozentrum Südwest, dem Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung, wurde die minimalinvasive Operation als Standard etabliert.

Am Montag um 18 Uhr informiert Prof. Dr. Kessler über dieses Thema. Der Vortrag findet in den Kliniken Sindelfingen (Untergeschoss) statt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Daher ist eine Anmeldung erforderlich unter Telefon (0 70 31) 98-1 24 81.

Verwandte Artikel