Überraschender Geldsegen für Sindelfingen

Gewerbesteuer steigtum 15,5 Millionen Euro

Artikel vom 05. Oktober 2018 - 16:06

SINDELFINGEN (wrh). Der Stadt Sindelfingen ist im dritten Quartal 2018 eine Gewerbesteuer-Nachzahlung in Höhe von 15,5 Millionen Euro zugeflossen. Kommt in den Schlussmonaten nichts mehr dazwischen, kann Sindelfingen 2018 mit 112,5 Millionen Euro Gewerbesteuer rechnen. Im Haushaltsplan für 2018 stehen lediglich 97 Millionen Euro zu Buche. Diese frohe Kunde verkündete Kämmerer Wolfgang Pflumm in der Verwaltungsausschusssitzung am Donnerstagabend.

Die Erwartung, dass am Ende des Jahres möglicherweise noch mehr Geld von Unternehmen zu erwarten sein könnte, dämpfte Pflumm. "Wir alle hören die Signale, dass es nicht mehr so gut weitergehen wird", sagte er. Doch mit der Steuer steigen auch die Umlagen, die auf der Grundlage der Steuereinnahmen berechnet werden. So legt Sindelfingen gleich mal 8,4 Millionen Euro auf die Seite; damit muss sie die gestiegenen Sätze für Gewerbesteuer-, Finanzausgleichs- und Kreisumlage finanzieren.

Der unerwartete Geldsegen, zu dem auch noch eine Mehreinnahme von einer Million Euro aus der Einkommensteuer kommt, hat zur Folge, dass der Ergebnishaushalt nun mit 4,8 Millionen Euro im Plus ist. Bei der Etatverabschiedung war der Gemeinderat noch davon ausgegangen, dass er um diesen Betrag im Minus sein werde. Das heißt: Sindelfingen wird voraussichtlich in diesem Jahre seine planmäßigen Abschreibungen erwirtschaften können.

Verwandte Artikel