Anzeige

Glücksmomente für Zuschauer und Akteure

Liedermacher-Benefizkonzert für den Verein Eine Welt Pamoja in Darmsheim, der Projekte in Tansania fördert

Artikel vom 28. September 2018 - 16:36

DARMSHEIM (red). Über einen gelungenen musikalischen Abend in der Zehntscheune in Darmsheim freuten sich rund 80 Gäste. Die Musiker und Liedermacher Thomas Cwik, Markus Holder und Jürgen Ammann spielten das "Glücksmomente"-Konzert ohne Gage; sie schenkten damit dem Verein Eine Welt Pamoja den Gewinn des Abends für seine Projekte.

"Die Stimmung, die die Musiker mit ihren eigenen Liedern, begleitet auf der Gitarre, geschaffen haben, war wunderbar", heißt es vonseiten der Veranstalter. "Ob besinnlich, fröhlich, nachdenklich oder auch mal frech und komisch: Alles kam an! Es wurde gelacht, mitgesungen, geklatscht und gelauscht, sodass die Zeit nur so dahinflog." In der Pause gab es Burger - wahlweise mit Fleisch oder vegetarisch nach persischer Art - oder ganz traditionell Butterbrezeln oder Apfelkuchen.

Der Konzertabend wurde umrahmt durch Texte von Conni Cwik, die sich mal nachdenklich, mal humorvoll mit Glücksmomenten auseinandersetzte. Sie stellte fest: "Diese Momente machen unser Leben unsagbar reich und bunt. Für mich ist es wie eine Art Tankstelle. Damit lade ich meine Energiespeicher auf. Und das können wir mit diesem Konzert alle tun." Viele der Besucher taten des Conni Cwik gleich. Und sie taten damit auch noch anderen Gutes, schließlich kommen die Einnahmen des Abends den Projekten von Eine Welt Pamoja in Tansania und Kenia zugute.

Ingrid Richter, die Vorsitzende des Vereins, war vier Wochen lang in Tansania, um die Schule und die Patenkinder, die der Verein fördert, zu besuchen. "Ich konnte wieder sehen, wie wichtig die Hilfe vor Ort ist, sind doch jetzt über 600 Kinder auf unserer Schule", berichtet sie. Da ist jeder Euro willkommen. "Dort hatte ich viele Glücksmomente", fährt Richter fort, "wenn Kinder strahlend auf mich zukommen, mich begrüßen und sich freuen, dass sie auf unsere Schule gehen dürfen. Oder Patenkinder die sich bedanken und unendlich froh sind, dass sie studieren dürfen und dadurch eine Chance für ein besseres Leben bekommen."

"Das sind meine Glücksmomente, in denen ich solche Konzerte mitgestalten darf", blickte Thomas Cwik auf den Abend. Er wurde wie seine Musikerkollegen mit einem Karton selbstgemachten Apfelsaft verabschiedet. Bei dem "Glücksmomente"-Abende kamen genau 1161 Euro für den guten Zweck zusammen.

Verwandte Artikel