Brenz-Medaille für Erika Bensch und Jutta Schmidt

Auszeichnungen in der Johanneskirchengemeinde

  • img
    Bild 1 von 2
    Mit der bronzenen Brenz-Medaille ausgezeichnet: Erika Bensch (links) und Jutta Schmidt Foto: red
  • Bild 2 von 2

Artikel vom 04. Juli 2018 - 15:06

SINDELFINGEN (red/wrh). Erika Bensch und Jutta Schmidt aus der Johanneskirchengemeinde in Sindelfingen haben die bronzene Brenz-Medaille verliehen bekommen. Pfarrer Jens Schnabel überreichte die Auszeichnung am Sonntag an die beiden verdienten Mitarbeiterinnen der Kirchengemeinde. Die Brenz-Medaille ist die höchste Auszeichnung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Sie ist benannt nach dem württembergischen Reformator Johannes Brenz.

Die bronzene Brenz-Medaille erhalten Kirchengemeindeglieder, die mindestens 30 Jahre lang ehrenamtlich in den verschiedenen Bereichen in der Kirchengemeinde tätig sind oder waren.

Erika Bensch war von 1987 bis 1995 Mitglied des Kirchengemeinderats. Seit Sommer 1990 gestaltet sie den Blumenschmuck in der Johanneskirche an jedem Sonntag. Sie ist dafür prädestiniert, ist sie doch Ikebana-Meisterin. Die Preisträgerin hat sich zudem über 25 Jahre lang ehrenamtlich für die Partnerschaft des Evangelischen Kirchenbezirks Böblingen mit Burkina Faso engagiert. Viele Jahre lang arbeitete Erika Bensch im Besuchsdienst der Kirchengemeinde mit. Darüber hinaus trug sie den Gemeindebrief aus und war auch sonst zur Stelle, wenn es etwas zu tun gab.

Jutta Schmidt war von 1977 bis 2001 Mitglied des Kirchengemeinderats. Ab 1993 leitete sie 25 Jahre lang das Café Fé, ein Begegnungscafé für Frauen. Sie sang 20 Jahr lang im Chor der Johanneskirche, leitete zehn Jahre lang eine Jungschar und engagierte sich im Asylkreis. Jutta Schmidt betreute viele Jahre lang den Schaukasten der Kirchengemeinde und leitete einen Bibelkreis. Auch sie sagte selten nein, wenn es in der Kirchengemeinde etwas zu tun gab.

Verwandte Artikel