Gangl möchte Beigeordneter bleiben

Artikel vom 04. Juli 2018 - 15:06

SINDELFINGEN (wrh). Seit acht Jahren ist Christian Gangl Finanzdezernent und Erster Beigeordneter der Stadt Sindelfingen. Seine Amtszeit endet am 14. November. Die Stadt hat die Stelle jetzt ausgeschrieben - und zwar mit dem Zusatz: "Der derzeitige Stelleninhaber bewirbt sich wieder." Bis 18. Juli werden Bewerbungen im Rathaus entgegengenommen. Gewählt werden soll der neue oder alte Erste Bürgermeister in der Gemeinderatssitzung am 25. September.

Christian Gangl, damals 48, trat im Herbst 2010 die Nachfolge von Helmut Riegger an, der zum Landrat des Kreises Calw gewählt worden war. 28 Bewerbungen um den Posten waren auf dem Rathaus eingegangen. Vier von ihnen kamen in die engere Wahl. Drei stellten sich schließlich im Gemeinderat zur Wahl. Gangl erhielt im ersten Wahlgang die erforderliche absolute Mehrheit. Ein halbes Jahr vorher war die Finanzbürgermeisterwahl geplatzt, da von den zwei Bewerbern, die die verwaltungsinterne Vorauswahl überstanden hatten, sich nur noch einer im Gemeinderat zur Wahl gestellt hatte.

Christian Gangl ist Diplom-Verwal-tungswirt. In seiner Heimatstadt Füssen war er Erster Bürgermeister. Doch 2008 verfehlte er überraschend die Wiederwahl auf diesem Posten. Danach war er Verwaltungsdirektor einer Privatschule, ehe er in Sindelfingen zum ersten Stellvertreter von OB Bernd Vöhringer gewählt wurde.

Verwandte Artikel