Stadtwerke Sindelfingen unterstützen Caritas-Aktion

Zwei Flötenkurse an der Sommerhofenschule unterstützt - Musikalische Frühforderung

  • img
    Bild 1 von 2
  • Bild 2 von 2
    Flötenlehrerin Susanne Lindenberger begeistert mit ihren Flötenschülerinnen Schatzsucher-Projektleiterin Heike Zillgener und den Geschäftsführer der Stadtwerke Karl Peter Hoffmann Foto: red

Artikel vom 29. Mai 2018 - 17:00

SINDELFINGEN (red). Die Schülerinnen und Schüler in den Flötenklassen der Grundschule Sommerhofen haben Talent. Davon überzeugten sich jüngst der Geschäftsführer der Stadtwerke Karl Peter Hoffmann, sowie die Caritas-Koordinatorin der flexiblen Nachmittagsbetreuung Elvira Böhrer-Hauk und die zuständige Koordinatorin an der Sindelfinger Sommerhofenschule Sonja Görig, Flötenlehrerin Susanne Lindenberger und Schatzsucher-Projektleiterin Heike Zillgener

"Die Sindelfinger Stadtwerke sind Partner der Aktion Schatzsucher, denn wir wollen der zunehmenden Kinderarmut auch im Landkreis Böblingen etwas entgegensetzen", betonte Geschäftsführer Karl Peter Hoffmann beim Besuch in der Grundschule Sommerhofen. Hier unterstützen die Stadtwerke im laufenden Schuljahr zwei Flötenkurse.

Seit nunmehr acht Jahren bietet die Flexible Nachmittagsbetreuung an der Grundschule Sommerhofen, unter der Trägerschaft der Caritas Schwarzwald-Gäu, gezielt für Kinder unterschiedlicher Herkunft Flötenunterricht an. "Schließlich sollen gerade auch Kinder aus Familien mit engem Budget eine musikalische Förderung genießen können", unterstreicht Caritas-Projektleiterin Heike Zillgener vom Kinderförderfonds Schatzsucher. Durch das finanzielle Engagement der Stadtwerke erhalten in diesem Schuljahr insgesamt acht Kinder Flötenunterricht - einige davon stammen aus Familien mit engem Budget.

Auch eher nervöse Kinder wirken im Flötenunterricht ganz entspannt

"Das Angebot endet mit Abschluss der Grundschulzeit, sodass ein großer Teil über drei Jahre hinweg gefördert wird. Gerade diese Kontinuität macht etwas mit den Kindern", so Caritas-Koordinatorin Elvira Böhrer-Hauk, "die Lernerfolge der Kinder zeigen sich auch in gestiegener Konzentrationsfähigkeit und schulischer Leistungsbereitschaft." "Auch eher nervöse Kinder wirken im Flötenunterricht ganz entspannt und bei der Sache", erklärt die Flötenlehrerin Susanne Lindenberger, die mit viel Engagement ihre Flötenkurse leitet, "die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass einzelne Kinder auch nach der Grundschulzeit dranbleiben."

Auf die Frage nach ihrer Motivation für das Flötenlernen, erklärt Alma aus der dritten Klasse: "Ich gehe gerne in den Flötenunterricht, weil Musik mein Lieblingsfach ist." Ihre Schulkameradin Michelle aus der vierten Klasse begründet ihr hohes Interesse am Flöten damit, dass sie später einmal Klavier lernen will.

Verwandte Artikel