Stadt geht gegen Schädlinge vor

Artikel vom 03. Mai 2018 - 19:12

SINDELFINGEN (red). Zwischen 7. und 9. Mai werden je nach Befall und Wetterlage auf einigen städtischen Grundstücken in Sindelfingen prophylaktisch Eichenprozessionsspinnerraupen und Buchsbaumzünsler bekämpft. Besonders betroffen sind Eichen im Eichholz und Spitzholz, der Baumbestand um den Glaspalast, im Freibad und in der Arthur-Gruber-Straße. Die Stadtverwaltung bittet Anwohner und Passanten, die kurzfristigen Absperrungen und die Anweisungen der Baumpfleger zu befolgen. Zum Einsatz komme ein biologisches Spritzmittel, das für andere Tiere und den Menschen ungefährlich sei. Dennoch sollten die Bereiche um die betroffenen Bäume während der Behandlung bis kurz danach gemieden werden.

Die heranwachsenden Raupen des Eichenprozessionsspinners bilden feine Brennhaare aus, die beim Menschen im Einzelfall allergische Reaktionen auslösen können. Sie brechen leicht bei Berührung und der Giftstoff darin wird freigesetzt. Der Buchsbaumzünsler ist ein Schädling, der Buchsbäume befällt und diese vollständig zerstören kann.