Von der BH-Tasche bis zum Wäschetrommel-Feuer

Schülerfirmen aus weiten Teilen Baden-Württembergs präsentieren sich auf der Junior Messe im Sindelfinger Stern Center

  • img
    Däschle mit Schdäddle druf": Angelika Schwindt, Juliana Probst, Elisabeth Kittel (v.l.) von "bag@home" am Böblinger Max-Planck-Gymnasium Foto: Simone Ruchay-Chiodi

Artikel vom 19. Februar 2017 - 17:24

Von Claudia Bauernfeind

SINDELFINGEN. Das Stern Center Sindelfingen war am vergangenen Samstag Gastgeber der Junior Messe Baden-Württemberg, die jährlich unter dem Dach des IW Junior (Institut der deutschen Wirtschaft Köln Junior GmbH) veranstaltet wird. Schülerfirmen aus dem ganzen Bundesland präsentierten hier ihre wirtschaftlichen Ideen und Erzeugnisse an selbstgestalteten Messeständen.

Von im aktuellen Schuljahr 130 bei IW Junior gemeldeten Schülerfirmen hatten 35 den Weg nach Sindelfingen gefunden und stellten ihre Geschäftsideen der breiten Öffentlichkeit vor. Kreativ gestaltete Messestände zogen sich durch das gesamte Erdgeschoss des Centers. Bis hin zur Bühne, auf welcher die Schüler-Unternehmer in Live-Werbespots ihre Firmen vorstellten. Moderiert von Ariane Schacht-Schabel von der Sindelfinger Kinderfilmakademie SIM TV, hatten alle 35 Aussteller nacheinander die Möglichkeit ihre Produkte in einem gespielten Werbespot zu erklären.

Es war eine fantasievolle Produktvielfalt, die die Wirtschaftsjunioren vorstellten, darunter Ideen wie der BH mit integrierter Geld- und Ausweistasche für den sicheren Discobesuch oder Hoodies (Kapuzenpullis) mit aufblasbaren Kapuzen für den erholsamen Partyschlaf.

Für die Jury um Johannes Krumme, Geschäftsführer Schulwirtschaft Baden-Württemberg, Ute Grewe (M.A.) von der Eberhards Karls Universität Tübingen und Jürgen Ehlen, Centermanager Stern Center Sindelfingen, war es die nicht ganz einfache Aufgabe, die jeweils mit 100 Euro notierten Preise zu vergeben. Preise für ihre Geschäftsideen erhielten schließlich die Firma Green-Flame (Richard Wagner Gymnasium Baden-Baden) für ihre zu Feuerkörben umfunktionierten Trommeln ausgedienter Waschmaschinen und Kigabu (Gymnasium Karlsbad), die ein Kinderbuch entwickelt haben, das Kindern das Lesenlernen durch umklappbare Sätze erleichtern soll.

Die Schülerfirmen aus dem Kreis hatten es nicht aufs Siegertreppechen geschafft, stellten aber nicht weniger interessante Ideen vor. Die Gymnasien aus Rutesheim und Böblingen präsentierten originelle Textildruck-Versionen. Allerdings hatte der stellvertretende bag@home-Geschäftsführer, Jason Ballach aus Böblingen (Max-Planck-Gymnasium), von den ersten negativen Erfahrungen zu berichten: "Leider haben wir nur in der Vorweihnachtszeit auf den Märkten in Böblingen und Schönaich unser Jutetaschen mit den heimatlichen Motiven richtig gut verkaufen können. Seither sind die Geschäfte etwas eingebrochen." Aber auch diese Erfahrungen sind sicher ein sinnvoller Lerneffekt - so wie es für alle Beteiligten mehr um die Erfahrung als um Preise ging.-

Die Regionalogiker vom Stiftsgymnasium Sindelfingen hatten es mit ihrem Produkt etwas einfacher. Sie entwarfen eine Broschüre, in welcher regionale landwirtschaftliche Betriebe vorgestellt werden. Nach Ostern soll das Heft im Din-A5-Format gedruckt sein und in öffentlichen Einrichtungen und Arztpraxen ausgelegt werden.

Das IW Junior in Köln ist seit dem Schuljahr 200/2001 Ansprechpartner für Schulen in ganz Deutschland. Die Gymnasiasten der elften Klassen werden von der Gründung bis zur Auflösung am Schuljahresende betreut und gefördert. In Baden-Württemberg wird Junior vom Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V. und SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg unterstützt. Das Stern Center Sindelfingen ermöglicht bereits im zwölften Jahr als Gastgeber die Junior Messe.

Verwandte Artikel