Für Meditationen, Gespräche und Gebete

An der Gottlieb-Daimler-Schule 1 in Sindelfingen ist ein "Raum der Stille" eingerichtet worden

  • img

Artikel vom 13. Januar 2017 - 17:18

SINDELFINGEN (red). Ein "Raum der Stille" ist an der Gottlieb-Daimler-Schule (GDS) 1 in Sindelfingen der sogenannte "Raum der Stille" eingeweiht worden. An diesem feierlichen Akt nahmen außer Schulleiter Holger Esch auch die evangelische Schuldekanin Ursula Ripp-Hilt und die katholische Dekanatsbeauftragte des Schulpastorals Macra Joha teil. Initiiert wurde das Projekt von zwei Lehrern der GDS 1, Christina Krause und Jörg Rinderknecht.

Der Wunsch nach einem Raum, in den man sich im Schulalltag zurückziehen, in dem man im Religions- oder Ethikunterricht in anderer Form zusammensitzen kann, bestehe schon lange bei den Schülern und den Lehrkräften, erklärt Christina Krause, eine der Verantwortlichen für den neuen "Raum der Stille" an der GDS 1. Möglich wurde das Projekt mit dem Zeitkontingent der seit 2013 laufenden ökumenischen Projektstelle Schulseelsorge und Schulpastoral, die Jörg Rinderknecht und Christina Krause derzeit bekleiden. Der "Raum der Stille" steht jederzeit offen und kann für Gesprächsrunden, Andachten, Meditationen oder ein persönliches Gebet genutzt werden.

Christina Krause und Jörg Rinderknecht planten zusammen mit der Hilfe von Florian Tigges, Lehrer an der GDS 1, die Gestaltung des Raumes. Für die Renovierung und Einrichtung wurde das Team vor allem von Schülern des Technischen Gymnasiums tatkräftig unterstützt. Die Finanzierung des Projektes wurde durch das Evangelische Schuldekanat mit der Anschaffung einiger Ausstattungsgegenstände und von der Diözese Rottenburg-Stuttgart mit einer Geldspende möglich gemacht.

Damit die Schüler den Raum kennenlernen und in sich kehren konnten, hatten Krause und Rinderknecht mit der Unterstützung weiterer Kollegen verschiedene Stationen mit Spielen und Aufgaben vorbereitet. Dazu gehörten beispielsweise eigene Zukunftsvorstellungen mit Hilfe von Legobausteinen zu visualisieren, ein Gemeinschaftsbild zu malen oder darüber nachzudenken, was für einen persönlich im Leben wichtig ist und diese Begriffe mit Buchstabennudeln zu legen. Die Schülerinnen und Schüler ließen sich nicht nur für die verschiedenen Stationen, sondern auch für eine gemeinsame Meditation begeistern.

Die Eröffnung wurde mit einer kurzen Andacht zum Thema "Der Mensch lebt nicht allein von Brot" von Christina Krause abgeschlossen. Genauso wie der Mensch nicht allein von Brot lebt, lebt auch eine Schule nicht allein nur vom Unterricht. Ohne eine Gemeinschaft, ohne gemeinsame Werte, die Besinnung auf diese und den Raum, diese zu würdigen, bleibt eine Schule seelenlos. Mit dem "Raum der Stille" wurde an der GDS 1 ein weiterer Meilenstein dafür gelegt, so einen Raum zu schaffen.

Verwandte Artikel