CDU-Besuch in Torgau

Am Tag der Deutschen Einheit

Artikel vom 11. Oktober 2016 - 15:12

TORGAU/SINDELFINGEN (red). Auch wenn die Deutsche Einheit inzwischen Realität ist und die unmittelbaren Zeitzeugen weniger werden, pflegen die CDU-Stadtverbände von Sindelfingen und Torgau weiterhin ihre gegenseitigen Besuche am Staatsfeiertag, dem 3. Oktober. "Es ist ihnen wichtig, die Städtepartnerschaft zwischen Sindelfingen und Torgau zu ergänzen und den Dialog mit Herzlichkeit und freundschaftlicher Verbundenheit mit Leben auszufüllen", schreibt die Sindelfinger CDU in einer Pressemitteilung.

Zur Freude aller Beteiligten hatten in diesem Jahr die Torgauer als Höhepunkte des dreitägigen Besuchsprogramm für ihre Gäste unter anderem eine beeindruckende Stadtführung in der Lutherstadt Wittenberg und über den Bundestagsabgeordneten Marian Wendt eine Schiffsreise auf dem Berliner Wannsee und der unteren Havel mit Halt am deutsch-britischen Yachthafen und in Potsdam organisiert. Das gute Wetter sorgte für beste Stimmung. Wendt ist erneut als CDU-Direkt-Kandidat für den Wahlkreis Sachsen-Nord zur Bundestagswahl 2017 nominiert worden.

Die neu gewählte Bürgermeisterin Romina Barth (CDU) hat inzwischen ihr Amt angetreten. Die Stadtverordneten haben beschlossen, dass der Breitbandausbau in Torgau intensiv beschleunigt, dass die Feuerwehr digitalisiert und dass die Spundwände an der östlichen Elbe-Seite neu gezogen werden. Die Vorbereitungen auf das 2017 stattfindende 500. Reformationsjubiläum haben begonnen und im Jahr 2018 wird der "Tag der Sachsen" mit einem Volksfest gefeiert.

"Eine Beeinträchtigung der engen, gegenseitigen Beziehung beider Stadtverbände durch bundespolitische oder äußere Einwirkungen ist nicht zu befürchten. Im Gegenteil", so die CDU: "Als Optimisten haben die Torgauer für ihre nächste Sindelfinger Reise schon mehr Anmeldungen vorzuweisen als im letzten Jahr."

Verwandte Artikel