Fachärztin nimmt kein Blatt vor den Mund

"Forum Zukunft" des Lions Clubs Johannes Kepler: Vortrag über Chancen in der Krebs-Therapie

  • img
    Gesundheit als Zukunftsthema im Klösterle (von links): Steffen Killian (Kreissparkasse Böblingen und Premiumsponsor), Bürgermeister Thilo Schreiber, Rolf Bayer (Präsident des Lions Clubs) Fachärztin Saskia Biskup, Evelyn Fiedler und Roman Frik (beide Lions Club) Foto: Sabine Schreiber

Artikel vom 05. Juli 2019 - 18:18

WEIL DER STADT (red). Mit über 80 Teilnehmern fand im Klösterle in Weil der Stadt das achte Forum Zukunft des Lions Club Johannes Kepler Weil der Stadt/Sindelfingen statt. "Krebs in 2030 - Visionen einer Ärztin und Unternehmerin" war das Thema, über das Saskia Biskup sprach.

Die Fachärztin für Humangenetik und Geschäftsführerin der CeGaT GmbH erläuterte, dass es dank moderner Technik heute möglich sein, diejenigen Stellen im Gen des tumorbefallen Gewebes zu identifizieren, die für den Krebs verantwortlich seien. Eine solche Sequenzierung, die mehrere Milliarden Stellen im Gen überprüft, könne innerhalb von zwei Wochen durchgeführt werden. Die Kosten seien überschaubar und würden teilweise auch von den Krankenkassen übernommen. Leider fehle für die darauf folgende Therapie meist das Geld.

Mit individuell zugeschnittenen Medikamenten könnten manche Krebsformen immer besser in den Griff bekommen werden. Biskup hat die Vision, dass über diese Diagnostik und Therapie künftig viele Krebspatienten ein zwar nicht vollständig krebsfreies, aber weitgehend beschwerdefreies weiteres Leben haben könnten. Das Gesundheitssystem müsse sich aber grundlegend ändern. Aktuell sei die Pharmaindustrie eher an Medikamenten interessiert, die pauschal an viele Patienten gegeben werden könnten, als an solchen, die für jeden Patienten individuell designt würden. Die Zuhörer waren vom Vortrag gefesselt und beteiligten sich im Anschluss eifrig an einer lebhaften Diskussion. Bürgermeister Thilo Schreiber dankte dem Lions Club für den gelungenen Abend und die Förderung von Projekten in der Stadt. Dr. Rolf Bayer, Präsident des Lions Club Johannes Kepler im Jahr 2019/2020, warb für die Beteiligung im Lions Club. In einem sehr freundschaftlichen Umfeld könne sich jeder für Bedürftige, insbesondere für die Kinder und Jugendlichen in Weil der Stadt, engagieren. Die Einnahmen des Forum Zukunft liegen bei mehreren tausend Euro, mit denen der Lions Club Johannes Kepler auch in den nächsten Monaten gemeinnützige Projekte fördert, insbesondere die Kinder und Jugendlichen in Weil der Stadt.

Verwandte Artikel