Lioba-Fest auf dem Bergwald

Artikel vom 05. Juli 2019 - 18:18

RENNINGEN (red). Vor Jahren wurde mit Unterstützung eines Wünschelrutengängers Wasser an der Lioba-Hütte in fast 70 Meter Tiefe gefunden. Zum Liobafest wurde jetzt mithilfe des Weil der Städter Nachtwächters Gerd Diebold eine Brunneneinfassung geschaffen. Pfarrer Franz Pitzal hat dafür acht Bilder gemalt, die auf das Leben der Heiligen Lioba, des Bonifatius und auf das Christsein in der heutigen Zeit eingehen. Über jedem Bild steht jeweils ein Satz, der das Bild erklärt. Im oberen Teil des Brunnens sind außerdem vier Plaketten angebracht mit Bildern von Lioba, Bonifatius, Martinus und Franziskus.

So ist dieser Brunnen mehr als nur eine Dekoration und gibt für viele Anlässe Impulse zum Nachdenken. Das Lioba-Fest auf dem Renninger Bergwald am Sonntag, 7. Juli, steht in diesem Jahr besonders unter dem Zeichen der Seelsorge-Einheit CleBoRa, zu der neben Renningen auch Rutesheim und Weissach gehören. Es beginnt mit einem Gottesdienst im Grünen um 10.45 Uhr. Zusätzlich gibt es die "Kinderkirche unterm Apfelbaum". Die Weissacher Patres kochen ein afrikanisches Gericht. Aus Portugal gibt es Fisch-Spezialitäten, aus Spanien eine Paella und natürlich Wurst und Steaks. Ponys laden Kinder zum Reiten ein. Der Ritterbund bringt historische Mittelalter-Spiele mit. Ab 13 Uhr unterhält die Band "Paddy on a friday" aus Göppingen mit irischen Liedern. Nach dem Kaffee-Kuchen-Angebot endet das Fest gegen 15.30 Uhr. Vom Parkplatz bei der Bergwaldhalle gibt es einen Bus-Pendel-Dienst zur Lioba-Hütte.