Eindrucksvolle Schlussfeier der Renninger Krippe

in der Malmsheimer Martinuskirche

  • img
    Pfarrer Franz Pitzal zog bei der Schlussfeier an der Renninger Krippe zufrieden Bilanz Foto: red

Artikel vom 06. Februar 2019 - 18:00

RENNINGEN (red). Mit einer eindrucksvollen Schlussfeier ging die Krippenzeit in Malmsheim zu Ende.

Zum Abschluss sprach Rainer Wieland, Vizepräsident des europäischen Parlamentes. Die feierliche musikalische Umrahmung übernahm das Balalaika Ensemble Tschakir. Bürgermeister Wofgang Faißt erinnerte nochmals an das vielseitige Geschehen an der Krippe. Pfarrer Pitzal gab eine Zusammenfassung.

So haben insgesamt 37 Persönlichkeiten aus Gesellschaft Kirche und Politik an der Krippe gesprochen, unter anderen die ehemaligen Ministerpräsidenten Teufel und Oettinger, die Bischöfe Weihbischof Matthäus Karrer, Rottenburg, Bischof Dode aus Pristina, Volker Kauder, Rainer Wieland und Johannes Schmalzl.

Insgesamt 52 Chor-, Musik- und Tanzgruppen kamen nach Malmsheim zur Krippe: Gemeinschaften jeglicher Art, Parteien, Städte mit ihren Bürgermeistern, Frauengruppen, Wanderer, Jäger, Wohnheime, Kindergärten und Schulen, ausländische Gruppen aus Albanien, USA, Italien, Polen, auch Sportler. Angemeldete Gruppen kamen aus 45 Städten und Dörfern.

Pfarrer Pitzal überreichte wie in jedem Jahr verdienten Helfern die Renninger Rose. Diesmal wurden Ludwig Schlager, Gerhard Hotzy und Christine Grzybowski für ihren Dienst am Wurst- und Informationsstand der Krippe ausgezeichnet. In humorvoller Weise dankte Manfred Schrimm, einer der Krippenbauer, allen Mitarbeitern.

Die Spenden-, Kuchen- und Büchererträge, sowie der Erlös vom Wurststand müssen laut Pitzal noch addiert werden und gehen in diesem Jahr in die Ukraine, nach Indien und nach Osttimor.

Mit dem Löschen des Friedenslichtes aus Bethlehem, das im Advent bereits von Jugendlichen in einem Fackellauf von Renningen gebracht worden war, wurde die siebenwöchige Krippenzeit beendet.

Verwandte Artikel