Spanische Nacht des Friedens an der Krippe

Bekannter Orgelspieler

Artikel vom 03. Januar 2019

MALMSHEIM (red). Wolfgang Gramer, ehemaliger Pfarrer von Marbach, war lange in Argentinien und ist ein hervorragender Orgelspieler der Diözese. Am heutigen Donnerstag, 3. Januar, wird er ab 17.30 Uhr sein Orgelspiel an der Krippe in Malmsheim unter das Thema "Noche de Paz" stellen. Die Stille Nacht ist die Nacht des Friedens und der Liebe und alles singt ringsum. Barbara Kuhn wird den besinnungsreichen Abend mit einem liturgischen Tanz begleiten.

"Musik und Tanz sind gerade in der Weihnachtszeit eng miteinander verbunden und so wird dieser Abend an der Krippe mit den tausenden von Lichtern und hunderten von Figuren ein besonderes Erlebnis für alle werden", kündigt Pfarrer Franz Pitzal an. Ein ganz großer Höhepunkt im Krippengeschehen war bereits das Drehorgelkonzert am 29. Dezember. Zehn Drehorgelgruppen von Bad Waldsee bis Bad Wimpfen spielten unter der Gesamtleitung des Malmsheimer Drehorgelpaares Grögler zur Weihnacht auf. Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt. Viele erhielten nur noch einen Stehplatz. Ein Konzert dieser Art gab es bisher noch nie an der Krippe.

Der ehemalige evangelische Dekan von Leonberg, Hartmut Fritz, hatte am letzten Sonntag des Jahres im Sinne der Ökumene an der Krippe das Lied "Stille Nacht" beleuchtet, und der Chor des Sängerbundes Rutesheim füllte mit seiner großen Besetzung den Kirchenraum gesanglich.

Am Neujahrstag sprach der CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz. Er appellierte in besonderer Weise an die Stille: "Aus der Stille heraus wenig reden, das aber überzeugt", ist eine Herausforderung an uns alle. Als Politiker und ehemaliger Ministrant bat er alle, für ihn auch zu beten. Die Jagdhornbläser aus Heimsheim umrahmten besonders mit ihrem "Glockenspiel" und dem "Großen Gott" den tiefsinnigen Neujahrsbeginn festlich.

Verwandte Artikel