Wiederinbetriebnahme der Strohgäubahn wird geprüft

Landkreis Böblingen setzt sich für Erhalt der Schienenstrecke Weissach-Heimerdingen ein - Land prüft wirtschaftlichen Betrieb

  • img
    Nur der Feurige Elias ist derzeit im Strohgäu auf der Schiene unterwegs. Deshalb wird allerdings der Bahnkörper in Stand gehalten Foto: red

Artikel vom 15. August 2019 - 15:15

WEISSACH/BÖBLINGEN (red). Der Landkreis Böblingen setzt sich gemeinsam mit der Gemeinde Weissach für eine langfristige Erhaltung der Schienenstrecke zwischen Weissach und Heimerdingen bis zu ihrem früheren Endpunkt Weissach ein. Ziel ist, deren Stilllegung zu verhindern und die Strecke für zukünftige Generationen zu erhalten. Die Gemeinde Weissach ist an der Weiternutzung und touristischen Nutzung der Strecke durch einen vereinsbetriebenen Museumsverkehr mit historischen Fahrzeugen ("Feuriger Elias") interessiert.

Die Strecke wird entsprechend dem Kreistagsbeschluss vom 18.12.2017 gemeinsam mit der Gemeinde Weissach durch Trassensanierung und -unterhaltung auf niedrigem Niveau erhalten. Die Sanierung soll voraussichtlich Ende 2020 abgeschlossen sein.

Zum symbolischen Preis von 1,- hat der Landkreis dazu auch am 03.12.2018 den Streckenabschnitt zwischen km 17,575 und km 19,442 auf Ditzinger Gemarkung erworben. Der sich anschließende Streckenabschnitt befindet sich bereits im Eigentum der Gemeinde Weissach.

Unterstützt wird der Sanierungs- und Unterhaltungsaufwand durch Mittel aus dem Landeseisenbahnfinanzierungsgesetz, da das Verkehrsministerium Baden-Württemberg den Abschnitt als "Strecke mit Entwicklungsperspektive" eingestuft hat.

Zudem hat das Ministerium den Vorschlag des Landkreises Böblingen und der Gemeinde Weissach aufgegriffen und die Strecke in die Phase 1 seiner Untersuchung möglicher Reaktivierungs-Schienenstrecken für den Schienenpersonennahverkehr aufgenommen. Somit wird neben 40 weiteren Strecken auch für die Strecke Weissach-Heimerdingen eine vereinfachte Nachfrageanalyse mit grober Ermittlung des Fahrgastpotenzials erstellt werden. Hiervon wiederum sollen letztlich 15 Strecken in einer vertieften Analyse in Phase 2 ausgewertet werden.

Mittelfristig streben der Landkreis Böblingen und die Gemeinde Weissach den Beitritt in den Zweckverband Strohgäubahn an.

Verwandte Artikel