Dreierpack von Kühlwetter: 1. FC Heidenheim schlägt den HSV

  • img
    Heidenheims Christian Kühlwetter (r) und Hamburgs Toni Leistner kämpfen um den Ball. Foto: Stefan Puchner/dpa

Artikel vom 29. November 2020 - 15:51

Heidenheim (dpa/lsw) - Ein Dreierpack von Torjäger Christian Kühlwetter hat dem 1. FC Heidenheim den nächsten Heimsieg gegen den Hamburger SV beschert. Nach einem Fehler von HSV-Torhüter Sven Ulreich sorgte Kühlwetter am Sonntag in der 90. Minute für den 3:2 (2:2)-Endstand in einer munteren Partie. Zuvor hatte der Neuzugang bereits in der 28. und 44. Minute getroffen. Hamburg war durch Sonny Kittel (16.) und Toni Leistner (25.) in Führung gegangen, konnte seine starke Leistung aus der Anfangsphase der Partie aber nicht fortsetzen. Die Heidenheimer setzten sich vorerst im Mittelfeld der Tabelle fest. Auch letzte Saison hatten sie daheim gegen den HSV gewonnen. Aus Sicht der Hamburger ging es gut los. Nach gut einer Viertelstunde flankte Manuel Wintzheimer flach auf den lauernden Kittel, der nur noch einschieben musste. Anschließend dominierte der HSV die verunsicherten Gastgeber und legte nach einem Durcheinander im Strafraum durch Leistner nach. Doch dann machten die Gäste einfachste Fehler. Erst stand Kühlwetter nach einer Flanke völlig frei und köpfte ins lange Eck. Und noch vor der Pause reichte ein hoher Pass, um die komplette HSV-Defensive auszuhebeln, was erneut Kühlwetter ausnutzte. Kurz vor dem Abpfiff schlug der Stürmer nach einem Ulreich-Patzer dann erneut zu.