Polizei: Heidenheimer Fans beschädigen Bremer Mannschaftsbus

Artikel vom 07. Juli 2020 - 11:32

Heidenheim (dpa) - Nach dem verpassten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga haben Fans des 1. FC Heidenheim randaliert. Im Anschluss an das 2:2 im Relegations-Rückspiel sollen sie laut Polizei Spieler von Werder Bremen mutmaßlich mit Bier bespritzt und Steine und Flaschen gegen den Mannschaftsbus geworfen haben. Nach einer ersten Schätzung betrage der Schaden am Bus mehrere tausend Euro. Die Bremer Spieler hatten laut Polizeiangaben vom Dienstag kurz nach Mitternacht vor ihrem Bus vor der Heidenheimer Arena den Klassenerhalt gefeiert. Dann sei etwa die Hälfte der rund 200 anwesenden FCH-Fans auf sie zugegangen, um sie mit Flüssigkeit zu bespritzen. Die Stimmung sei aggressiv und aufgeheizt gewesen. Polizeibeamte drängten die FCH-Fans ab, um dem Bus die Abfahrt zu ermöglichen, und setzten Pfefferspray ein. Gegen einen 28- und einen 29-Jährigen wird ermittelt, weil sie eine Flasche und Steine geworfen haben sollen. Am Bremer Mannschaftsbus ging eine Scheibe zu Bruch. Zuvor hatte die «Bild» darüber berichtet.