KSC-Profi Carlson hat Klinik nach Kopfwunde wieder verlassen

  • img
    Der Fußballspieler Dirk Carlson vom Karlsruher SC wird verletzt vom Platz gebracht. Foto: Uli Deck/dpa

Artikel vom 17. Februar 2020 - 15:23

Karlsruhe (dpa) - Außenverteidiger Dirk Carlson vom Karlsruher SC hat nach seiner Kopfverletzung im Zweitliga-Heimspiel am Sonntag gegen den VfL Osnabrück einen Tag später das Krankenhaus wieder verlassen. Der 21-Jährige sei am Montagmorgen bereits wieder auf dem Clubgelände gewesen, habe aber nicht trainiert, erklärte ein KSC-Sprecher. Einem Einsatz des luxemburgischen Fußball-Nationalspielers im badischen Derby am Sonntag beim SV Sandhausen stehe voraussichtlich nichts im Weg. Osnabrücks Angreifer Assan Ceesay hatte Carlson mit dem Fuß am Kopf getroffen und ihm eine stark blutende Schnittwunde zugefügt, die in der Kabine getuckert worden war. Ceesay hatte für die Aktion in der 29. Minute Rot gesehen, die Partie endete 1:1.