Mannheim und München rechnen nicht mit Titel-Zweikampf

  • img
    Sport-Manager Jan-Axel Alavaara. Foto: Uwe Anspach/Archivbild

Artikel vom 11. September 2019 - 06:45

Düsseldorf (dpa/lsw) - Die Manager von Meister Adler Mannheim und Vize-Champion EHC Red Bull München rechnen in der kommenden Saison der Deutschen Eishockey Liga nicht mehr mit einem Zweikampf um den Titel. «Viele Mannschaften haben gut aufgerüstet», sagte Mannheims Sport-Manager Jan-Axel Alavaara vor der am Freitag beginnenden neuen DEL-Saison. «Ich denke nicht, dass wie in der vergangenen Saison nur zwei Mannschaften das unter sich ausmachen. Ich glaube, da kommen diesmal fünf bis sechs Teams für infrage.» Der Schwede nannte unter anderem auch die Kölner Haie und die Düsseldorfer EG als Mitfavoriten auf den Titel. In der vergangenen Saison hatte der souveräne Vorrundensieger Mannheim auch im Playoff-Finale gegen München triumphiert. Beide Clubs verfügen auch über die mit Abstand größten finanziellen Mittel. «Da kann ich ihm nur beipflichten», sagte Münchens Manager Christian Winkler zu den Aussagen Alavaaras. «In unserer Liga kann an jedem Tag jedes Team jedes andere Team schlagen.» Die Aussage der meisten anderen Clubs, dass in der Meisterfrage nichts an Mannheim und München vorbei laufe, «sei ein Stück weit auch eine Ausrede.» Winkler meinte weiter: «Ich sehe die Liga viel enger als sie gemacht wird.» Winkler nannte ebenfalls die Kölner Haie und die DEG sowie Augsburg und Berlin als mögliche Konkurrenten um den Titel.