Sararer oder Camoglu: Karlsruhe muss gegen Rostock umbauen

Artikel vom 21. März 2019 - 14:26

Karlsruhe (dpa/lsw) - Der Karlsruher SC muss gegen Hansa Rostock seine Mannschaft im Vergleich zum Sieg in Cottbus umbauen. Wer den gesperrten Marc Lorenz am Samstag (14.00 Uhr) auf der linken Außenbahn ersetzen soll, ist aber noch nicht entschieden. Heißeste Kandidaten sind Burak Camoglu und Winter-Neuzugang Sercan Sararer. «Burak hat sehr gute Einwechslungen nach seiner Krankheit gemacht», sagte KSC-Trainer Alois Schwartz am Donnerstag und meinte zu Sararer: «Sercan macht sehr, sehr gute Fortschritte.» Wohl für den Rest der Runde muss Ersatztorhüter Sven Müller passen, dessen Rückenprobleme als Bandscheibenvorfall diagnostiziert wurden. Ein frühes Gegentor will Schwartz am Samstag mit allen Mitteln vermeiden. Rostock sei ein Team, das seine Aufstiegsambitionen bereits klar nach außen kommuniziert habe. «Und nach deren letzten erfolgreichen Auswärtsspielen rechne ich damit, dass da eine spielstarke Mannschaft auf uns zukommt», sagte er. Der KSC steht vor dem 30. Spieltag auf Rang zwei der 3. Liga. Rostock ist Siebter.