Reschke: «Mein größter Kritiker bin ich selbst»

  • img
    Michael Reschke, Sportvorstand des VfB Stuttgart, steht vor einem Spiel am Spielfeldrand. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv

Artikel vom 18. Januar 2019 - 14:44

Stuttgart (dpa) - Sportvorstand Michael Reschke vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart hat eigene Fehler eingestanden. «Wenn wir alles richtig gemacht hätten, hätten wir mehr Punkte. Es ist doch klar, dass ich somit auch meine eigenen Entscheidungen sehr kritisch hinterfragen muss», sagte der 61-Jährige der «Stuttgarter Zeitung» und den «Stuttgarter Nachrichten» (Samstag). «Mein größter Kritiker bin ich selbst. Und wenn sich Transfers und Ideen nicht so entwickeln, wie wir uns das vorstellen, dann nagt das natürlich an mir.» Vor dem Rückrundenstart gegen den FSV Mainz 05 am Samstag (15.30 Uhr/Sky) steht der VfB in der Bundesliga auf Rang 16 und ist vom Abstieg bedroht.