Sandhausen braucht Punkte im Abstiegskampf

Artikel vom 13. Dezember 2018 - 15:58

Sandhausen (dpa/lsw) - Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist SV Sandhausen wird im letzten Vorrundenspiel gegen Jahn Regensburg wieder mit Vizekapitän Denis Linsmayer beginnen. «Ich lege mich fest, dass er zu 100 Prozent in die Startelf zurückkehren wird», sagte Sandhausens Trainer Uwe Koschinat am Donnerstag. Zuletzt hatte der Mittelfeldspieler beim 1:1 in Bielefeld wegen einer Gelbsperre gefehlt. Nun hoffen die Kurpfälzer, mit dem 27-Jährigen im Abstiegskampf drei wichtige Punkte zu holen. Auch Rurik Gislason steht dem Tabellenvorletzten am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) wieder zur Verfügung. Der isländische Nationalspieler hatte gegen Bielefeld wegen Rückenbeschwerden pausiert. Koschinat wollte allerdings nicht erklären, ob er den schnellen Außenbahnspieler von Beginn an bringt. Vor dem Tabellenzehnten Regensburg zeigte Koschinat großen Respekt. «Regensburg beeindruckt durch eine wahnsinnige Stabilität», sagte der 47-Jährige. Das Team habe große Qualität und setze jeden Gegner unter Stress, «weil die Spieler sehr schnell wieder in Ballbesitz kommen wollen».