Steuerbescheid: Südwest-Behörden brauchen im Schnitt 49 Tage

Artikel vom 18. Februar 2020 - 16:29

Stuttgart (dpa/lsw) - Von der Abgabe bis zum fertigen Steuerbescheid benötigen die 65 baden-württembergischen Finanzämter im Schnitt 49 Tage. Das sagte der neue Oberfinanzpräsident Hans-Joachim Stephan am Dienstag. Zuvor hatten «Stuttgarter Zeitung» und «Stuttgarter Nachrichten» berichtet. Die Dauer hänge von der Komplexität des Steuerfalls ab. Wenn es etwa Rückfragen oder Ermittlungen gebe, seien die 49 Tage nicht zu schaffen. Beschleunigt werde die Bearbeitung durch die Digitalisierung, sagte Stephan den Zeitungen: So seien bei den Finanzämtern im Südwesten im Jahr 2019 bereits mehr als 13 Prozent der Einkommensteuerbescheide voll automatisiert bearbeitet worden. Das bedeute, dass sich kein Sachbearbeiter mehr den Fall anschaue, weil das Finanzamt unter anderem vom Arbeitgeber und der Krankenversicherung die Daten elektronisch übermittelt bekomme. Im Bundesschnitt lag die Bearbeitungsdauer für den Einkommensbescheid laut der Untersuchung eines Online-Portals im Jahr 2018 bei 56,1 Tagen. Am schnellsten waren demnach die Finanzämter im Saarland mit 48,7 Tagen, am längsten warteten die Steuerzahler in Niedersachsen auf ihren Bescheid, nämlich im Schnitt 65,7 Tage.